Sonntag, 12. Juni 2011

Rote-Bete-Salat mit Mozzarella und Walnüssen


Nachdem ja nun auch endlich ich im Besitz des wirklich sehr appetitanregenden Kochbuchs Sommerküche - voller Sonne und Aroma von Tanja Dusy bin, musste natürlich direkt irgendetwas ausprobiert werden. Nach der ganzen EHEC-Panik sollte es unbedingt etwas rohes, salatiges sein. Da kam der Kandidat hier gerade recht. Allerdings habe ich keine frische Rote Bete bekommen, deswegen musste es die vakuumisierte tun. Die kam dann auch nicht zum garen in den Ofen, sondern wurde nur kurz erwärmt. Letzteres habe ich in der Mikrowelle getan, wer keine besitzt oder benutzen möchte, weicht dann eben auf den Ofen aus. Eine weitere Änderung habe ich hinsichtlich des Essigs vorgenommen: Hier tat es (anstatt Aceto Balsamico bianco) Walnussessig. Der gammelt sonst nämlich nur vor sich hin, und hier erschien er mir endlich mal überaus passend. Außerdem werden die Walnusskerne bei mir angeröstet, natürlich - ungeröstete Nüsse schmecken ja meistens fad.
Kurz und schmerzlos mein Fazit: Der Salat war 'ne Wucht, dürfte für meinen Geschmack aber einen Tick mehr Essig vertragen. Wer sein Grünzeug also ebenso gerne wie ich in Saft ersäuft, sollte hier vielleicht einfach etwas mehr zubereiten.

Rote-Bete-Salat mit Mozzarella und Walnüssen
Rezept für 2 Portionen

Zutaten
500 g Rote Bete, gegart und vakuumisiert
1 EL Olivenöl
1 TL getrockneter Thymian
1 TL Zucker
Salz und Pfeffer
1 Kugel Mozzarella
25 g Walnusskerne
1 Bund Rucola, ca. 150 g
1 große Möhre
5 Stängel Basilikum
1 TL flüssiger Honig
2 EL Walnussessig (ersatzweise Aceto Balsamico bianco)
3 EL Walnussöl (ersatzweise Olivenöl)

Zubereitung
Rote Bete in feine Scheiben schneiden und mit 1 EL Olivenöl beträufeln. Thymian, Salz, Pfeffer und Zucker bestreuen. In eine feuerfeste Form geben und wahlweise im Backofen oder der Mikrowelle erwärmen. Wählt man den Backofen, sollte man natürlich eine etwas längere Zeit einplanen als in der Mikro. 

Mozzarella trocken tupfen und in grobe Stücke schneiden. Walnüsse grob stückeln und in einer Pfanne fettfrei anrösten. Rucola waschen und trocken schleudern. Möhre waschen, schälen, raspeln. Basilikum waschen, trocknen und in feine Streifen schneiden. 
Honig und Walnussessig verrühren, Walnussöl unterschlagen, salzen und pfeffern - fertig ist die Vinaigrette.

Die Roten Beten sollten nun fertig sein. Den Garsud und die Vinaigrette rühren und in ebendieser dann den Rucola wenden und auf dem Teller verteilen. Die warmen Roten Beten auf dem Salat verteilen, ebenso wie Möhre, Mozzarella, Basilikum und Nüsse, alles leicht salzen und Pfeffer grob übermalen.
Dazu passt exzellent: Ciabatta, am besten mit Walnüssen. Oberlecker!

Quelle
Tanja Dusy, Sommerküche - voller Sonne und Aroma, GU, 2010. 

1 Kommentar:

  1. Das hört sich wirklich sehr lecker an - natürlich ist auch dieses Rezept aus dem Sommerküche-Buch bei mir schon mit einem Klebezettel versehen :-) Bisher scheiterte das Ausprobieren daran, dass ich im Sommer immer der Meinung war, rote Bete und Walnüsse wären eher was Winterliches, das ich auch später mal ausprobieren kann, und im Winter vergessen hab, dass es auch dann mal Sachen aus dem Buch gibt, die man nachmachen könnte ;o) Jetzt werd ich mich aber sicher bald mal dran versuchen. Liebe Grüße

    AntwortenLöschen