Sonntag, 17. Juli 2011

Gefüllte Ochsenherz-Tomaten mit Kräuterhäubchen


Seit einigen Tagen schon plagt mich dieser unglaubliche Heißhunger auf Tomaten. Das ist insofern verwunderlich, als dass ich Tomaten noch vor einem Jahr nicht eines Blickes gewürdigt habe. Als Kind wurde mir von Tomaten immer übelinsbesondere von den einfachen Strauchtomaten, deren Konsistenz und Geruch ich einfach nicht ertragen konnte. Ja, und noch heute sind mir Strauchtomaten - es sei denn püriert oder sonstwie nicht mehr in ihrer ursprünglichen Form zugegen - irgendwie zuwider. Alle anderen Sorten habe ich aber lieb gewonnen: Ich züchte sie auf dem Balkon und verarbeite sie fast täglich in der Küche. Meine neueste Entdeckung sind Ochsenherz-TomatenCuore di Bue—, die einfach nur fantastisch sind: Festes Fruchtfleisch, kein bisschen wabbelig und dabei ein wunderbar aromatischer Geschmack. Bei mir sind sie vorgestern mit einer etwas eigenwilligen Füllung im Ofen gelandet, die sich letztlich als Volltreffer herausstellte. Hey, sogar mein Freund—der Tomaten sonst nur als „Gedöhns“ bezeichnet und missmutig zum Tellerrand schiebt—fand's lecker!

Gefüllte Ofentomaten mit Kräuterhäubchen
Rezept für 2 Portionen

Zutaten 
2 Ochsenherztomaten à ca. 300 gr
50 g altbackenes Weißbrot, z. B. Baguette, Ciabatta, ungesüßtes Weck u. ä. Im Originalrezept werden Semmelbrösel verwendet. Naja, fand ich nun nicht so super, aber kann man bestimmt auch machen.
1 kleine Zwiebel
1 Knoblauchzehe
10 g Pinienkerne
50 g Quark 
20 g frisch geriebener Parmesan
1 EL Kapern  
2 TL Kräuter der Provence
Salz und Pfeffer

Zubereitung
Den Backofen auf 200° (Umluft wie immer ca. 20° weniger = 180°) vorheizen. Die Tomaten waschen und im oberen Drittel halbieren—damit wir im Endeffekt einen Deckel haben. Den unteren Teil aushöhlen—das geht sehr einfach, ein Esslöffel genügt—, das Fruchtfleisch grob hacken und in eine Schüssel geben. Nun die Pinienkerne grob, Kapern, Zwiebeln und Knoblauch fein hacken. Zum Tomatenfleisch geben. Nun noch das Brot hinzu bröseln, Kräutern, Parmesan und Quark zugeben und alles ordentlich durchmischen. Salzen und pfeffern.
Alles schön aufgeteilt in die Tomaten füllen, welche nun nur noch in eine feuerfeste Form gesetzt werden und 20—25 Minuten im Ofen vor sich hin brötscheln. Sie schmecken warm oder kalt,  sind also ideal für alle möglichen Anlässe. 

Kommentare:

  1. Coole Sache! Ich bin immer noch auf der Suche nach einem guten Gemüsehändler, der auch andere Tomaten als nur die üblichen Verdächtigen aus Spanien und Holland hat... wenn ich fündig geworden bin, dann steht Dein Rezept ganz oben auf der Liste! :-)

    AntwortenLöschen
  2. Thanks. :>
    Ich habe auch laaange gesucht, bis ich mich einfach mal zu einem türkischen Gemüsehändler gewagt und gesehen habe: Der hat ja alles! Der hatte ungefähr 10 Tomatensorten aller Arten und Formen. Seitdem bin ich dauernd da.
    Auf einem Markt könntest du aber auch Glück haben - je nachdem, wo du wohnst natürlich. :>

    AntwortenLöschen
  3. Das ist mal eine super Idee! Ich liebe Cuore Tomaten abgöttisch. Glücklicherweise wohne ich nach genug an Italien und einem italienischen Supermarkt, sodass die Beschaffung kein Problem für mich ist. ;-)
    Bisher wurden sie allerdings nur im Salat bzw. als Bruschetta-Belag gegessen. Aber dein Rezept gefällt mir noch viel besser!

    AntwortenLöschen
  4. Oh das sieht total lecker aus! Das hätte ich jetzt gerne zum Mittagessen!

    AntwortenLöschen