Rettich-Reispfanne mit Sesam

| On
Dezember 16, 2011

Um euch dieses Rezept weiterzugeben, habe ich meine langjährige harmonische Beziehung ganz schön auf's Spiel gesetzt, das kann ich euch sagen! – Es stammt nämlich nicht von mir, sondern von meinem Freund. Während ich mich mittags mit einer Kleinigkeit begnüge, darf's für ihn auch schon mal was richtiges sein. Nicht immer sind seine Kreationen... naja, nachahmenswert. Manchmal aber doch, so wie heute: Heute entstand ein wundervolles, leichtes Reisgericht, das fast japanisch anmutend mit kurz angebratenem Rettich, Radieschen und Sojasauce daherkommt. Dazu ein wenig Sesam – und im Idealfall, meiner Meinung nach, knusprig gebratener Tofu.  Voilà. 
Das hat mich wirklich begeistert, weil dieses Essen wirklich nach seinen einzelnen Bestandteilen schmeckt. Nichts ist überwürzt oder wird von einer anderen, dominanteren Zutat verdeckt. Einfach und gut, und dabei nicht nur ungewöhnlich, sondern auch in knapp 30 Minuten auf dem Tisch. 
Fanden wir prima. Weniger prima fand mein Freund allerdings, dass ich ihm beim Essen mit der Kamera vor der Schüssel rumgefuchtelt habe: „So – jetzt halt die Schüssel mal gerade. GERADE habe ich gesagt. Das ist doch nicht gerade! Jetzt ist das Foto zu dunkel. Pass doch mal auf. Nicht bewegen. Nimm jetzt mal ein bisschen Reis zwischen die Stäbchen. Nicht fallen lassen. Du kannst ja gleich essen. Moment. Nein, jetzt ist das Bild verwackelt. GERADE SOLL DIE SCHÜSSEL SEIN......“
 
Ähem. 
Und ihr verzeiht natürlich, dass das alles etwas wüst aussieht. Aber naja. Es ist halt eine Reispfanne, da muss das so sein. Schmeckt trotzdem (oder gerade deswegen... )

Rezept für 1 Schüssel 
ca. 100 gr Reis (nach Hunger)
2 Frühlingszwiebeln 
ca. 7 Radieschen und
ca. 150 g Rettich – und zumindest eins von beidem sollte nicht zuuu scharf sein. ;-)
1 kleines Stück frischer Ingwer
Sojasauce
Sesamöl 
2 EL Sesam 

Zubereitung
Den Reis gar kochen.
In der Zwischenzeit die Frühlingszwiebeln in Röllchen und die Radieschen in Scheibchen schneiden. Den Rettich mit einem Sparschäler fein abhobeln. Den Ingwer klein hacken.
Alles in einer Pfanne mit wenig Sesamöl kurz anbraten, wirklich nur 2 Minuten, damit das Gemüse knackig bleibt. Mit Sojasauce ablöschen. Sesam hinzugeben. 
Reis abgießen (wenn nötig) und mit in die Pfanne geben. Alles gut unterheben – und fertig. Wer mag, kann dazu natürlich noch Tofu knusprig anbraten, das schmeckt bestimmt prima.
Kommentare on "Rettich-Reispfanne mit Sesam"
  1. Mein Freund fragt mich immer vor dem Essen: "Darf ich jetzt schon anfangen oder musst du noch ein Foto machen?" :)

    Bei mir hab es heute gebratenen Reis!

    AntwortenLöschen
  2. Hmm wirklich fein! Asiatische Küche kann so simpel und doch lecker sein ...

    Liebe Grüße

    Tini

    cookiesandcrystal

    AntwortenLöschen
  3. @Nadja: haha, ja... so ähnlich läuft's hier auch ab. man muss halt abstriche machen. :-)

    @Tini: Das stimmt! Köstlich auf jeden Fall!

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...