Mittwoch, 18. Januar 2012

Ruckzuck: White Chocolate Almond Raspberry Blondies


Mit schnell zusammengerührten Zutaten einen Kuchen backen, der mordsmäßig gut ankommt – das klappt mit diesen Blondies, die die helle, lockerere Variante der köstlich-klebrigen Brownies darstellen. 
Wenn sich Oma und Opa mal kurzfristig zu einem nachmittäglichen Besuch ankündigen, bleibt ja selten Zeit für Cupcake-Frosting oder Schwarzwälder Kirschtorte. Gut, Muffins wäre eine alternative Lösung, ich persönlich weiß aber aus eigener Erfahrung, dass Omis diesen „neumodischen Dingern“ eher skeptisch gegenüberstehen. Das hier sieht aber aus wie ein normaler Blechkuchen – ha, reingelegt: Kein Boden, keine Streusel, nur saftiger Rührteig mit viel weißer Schokolade, Himbeeren und Zuckerguss. Himmlisch. Für Schleckermäuler jeder Altersklasse unbedingt empfehlenswert. 
Außerdem mit Qualitätssiegel: Hat – wie auch die Käsekuchen-Schokoladen-Muffins – von meinem Freund das Prädikat „Besonders wertvoll, bitte sofort wiederbacken“ erhalten. 


Rezept für ein tiefes Backblech (ca 40 x 30 cm)
für die Blondies
260 g weiche Butter
50 g Zucker
1 Vanilleschote, das Mark davon
2 Eier
400 g Mehl
2 TL Backpulver
50 ml Milch (ev. etwas mehr)
300 g weiße Schokolade
200 g Mandeln, gehobelt oder gehackt
150 g Himbeeren (TK oder frisch)

für die Glausur
Puderzucker und Wasser oder
weißer Kuvertüre

Zubereitung
Den Backofen auf 160° (Ober- /Unterhitze) vorheizen. 

Das Backblech gut einfetten. 
Butter, Zucker, Eier und Vanillemark schaumig aufschlagen. Mehl mit Backpulver mischen und unterrühren. Anschließend die Milch ebenfalls unterrühren, bis der Teig schön zähflüssig ist (er sollte also auf keinen Fall zu hart sein... ). 
200 g von der Schokolade im Wasserbad schmelzen und unter den Teig rühren. Die restlichen 100 g grob hacken und gemeinsam mit 100 g von den Mandeln mit einem Kochlöffel ebenfalls unter den Teig rühren. 
In das Backblech gießen und glatt streichen. Die Himbeeren in den Teig drücken und mit den restlichen Mandeln bestreuen. 
Anschließend ca. 30-40 Minuten im Ofen backen – die Blondies können ruhig noch etwas „kletschig“ sein, das ist ja das besondere daran. 
Nach dem Backen auskühlen lassen und nach Wunsch mit Puderzuckerglasur oder weißer Kuvertüre überziehen. 

Kommentare:

  1. Führe mich nicht in Versuchung! :) Sieht ja sehr lecker aus!

    AntwortenLöschen
  2. aber wozu soll ich diesen blog denn sonst führen? :-)

    AntwortenLöschen
  3. schnell und super lecker. das hört sich doch perfekt an! Die Blondies sehen auch sehr lecker aus, muss ich sagen! wird auf jeden Fall ausprobiert :o)

    AntwortenLöschen
  4. Meine Oma liebt Muffins heiß und innig, seit ich sie ihr manchmal backe. Das Problem: Sie kann das Wort nicht aussprechen.
    Es kommt meistens "Möfflies", "Muppies" oder Maaawies" dabei raus.

    AntwortenLöschen
  5. Guten Tag

    Ihr Blog hat unsere Aufmerksamkeit erregt, aufgrund der Qualität seiner Rezepte.

    Wir würden uns freuen, wenn Sie sich auf Petitchef.com einschrieben, damit wir auf ihn verweisen können.

    Ptitchef ist ein Verzeichnis, das die besten Kochseiten des Internets zusammenstellt. Mehrere hundert Blogs sind schon hier eingeschrieben und profitieren davon, dass Ptitchef ihre Seite weiter bekannt macht.

    Um sich auf Ptitchef einzuschreiben, gehen Sie auf http://de.petitchef.com/?obj=front&action=site_ajout_form oder auf http://de.petitchef.com und klicken Sie auf "Webseite / Blog eintragen" in der oberen Menüleiste.


    Herzlichst

    AntwortenLöschen
  6. Guten Tag

    Ihr Blog hat unsere Aufmerksamkeit erregt, aufgrund der Qualität seiner Rezepte. (Und wegen den Texten, du schreibst gut!)

    Wir würden uns freuen, wenn Sie demensprechend weiter das Gemüse rocken würden, dafür müssen Sie sich nirgendwo einschreiben, wir kommen auch so vorbei. Aber wenn Sie sich gern irgendwo einschreiben möchten, dann abonieren Sie doch einfach No Kitchen For Old Men, indem Sie zu http://nokitchenforoldmen.blogspot.com/ gehen.

    Herzlichst

    PS: Blondies! Hammer! ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr geehrter George,

      vielen Dank für Ihre freundliche Nachricht. Es freut und beruhigt mich gleichermaßen, dass Sie hier regelmäßig vorbeischauen. Mit diesem Wissen bleibt es mir erspart, meinen Blog auf zwielichten Internetseiten einzutragen. Ihren Blog habe ich bereits vor langer Zeit abonniert – somit freue ich mich, Ihnen mitteilen zu können, dass auch Sie auf einen Eintrag auf Ptitchef dankend verzichten können.

      Mit freundlichen Grüßen
      Christina

      PS: Auf jeden Fall Hammer!

      Löschen