Mittwoch, 22. Februar 2012

Balsamico-Zwiebel-Konfitüre

Also, erstmal: Ich habe umgebaut. Jetzt ist alles ein bisschen hipstermäßig, deswegen will ich rein aus Prinzip schon dran zweifeln, aber eigentlich gefällt es mir doch. Mal sehen. Leider finde ich meine eigenen Blogdesigns immer nur halb so nett wie die von anderen, aber so ist das wohl immer mit dem eigenen Kram. Aber kommen wir doch zum Wesentlichen: 


'N rischtisch lecka Zeuch sach ich eusch. 

Zu manchen Dingen fällt einem nicht viel mehr ein. Deswegen ein wenig mehr zur Entstehungsgeschichte, damit dieser Post auch nicht allzu langweilig wird: Gesehen habe ich die Zwiebelkonfitüre zum ersten Mal bei Steph und seitdem nicht mehr vergessen. Ich wollte sie längst zu Weihnachten gemacht haben, aber irgendwie kamen mir andere Ideen dazwischen. Hinzu kam das bereits von Steph geschilderte Problem, dass rote Zwiebeln im Supermarkt meistens ziemlich oll aussehen – und zwar so oll, dass man sie meistens nicht einmal mehr anfassen mag, weil man befürchtet, direkt unerträglich stinkenden Zwiebelmatsch an den Händen kleben zu haben (wer schon mal in eine vergammelte Zwiebel gepackt hat, wird wissen, was ich meine). Heute aber stand ich zufällig im Biosupermarkt vor einem Regal wunderschöner, frischer, pinky-blinky Zwiebeln und hab' direkt mal die Tüte vollgemacht und mich kurz darauf an den Herd gestellt. 


Da. So müssen rote Zwiebeln aussehen! So und nicht anders. 
Es gehört eigentlich nicht viel Phantasie dazu, sich den grandiosen Geschmack dieser Konfitüre vorzustellen, oder? Auf auf: Sucht die schönsten Rotzwiebeln, die ihr finden könnt (auch wenn eure Suche lang und schwer sein wird!) und los geht's. Spätestens im Sommer, wenn ihr statt fader Chemiegrillsaucen diese süß-saure Aromabombe zu eurem Steak (oder eurer Backkartoffel) genießen dürft, werdet ihr mir (bzw. Steph, die ja immerhin quasi das Urheberrecht besitzt) für immer dankbar sein.

Rezept
1 kg Rote Zwiebeln
70 g Butter (vegan: Margarine)
2 EL brauner Zucker
100 ml Balsamico-Essig 
Salz und frisch gemahlener Pfeffer
3 Zweige Thymian (bei mir: 3 Zweige Rosmarin und 2 TL getrocknete Thymianblättchen)

Zubereitung
Die Zwiebeln schälen und in feine Streifen schneiden. Die Butter in einer großen Pfanne bei mittlerer Hitze schmelzen und Zwiebeln, Butter, Salz, Pfeffer und Thymian (bzw. die Kräuter, die ihr eben benutzt) hinzufügen. 30 Minuten lang bei mittlerer Hitze dünsten und immer mal umrühren – die Zwiebeln sollen nur glasig werden, nicht knusprig bräunen. 

Balsamico und Zucker zufügen und für weitere 30 Minuten bei kleiner Hitze köcheln lassen, bis der Balsamico verkocht ist und sich eine mehr oder weniger „trockene“ Zwiebelmasse in der Pfanne befindet. 

Die Kräuterzweige entfernen und die Zwiebelmasse in ausgekochte Twist-Off oder ähnliche Gläser geben und fest verschließen. Im Kühlschrank aufbewahren. 

Kommentare:

  1. Mir gefällt's hier! (Und ich kann Dein Problem total nachvollziehen, woanders find ich's auch immer viel schöner als auf meiner eigenen Blog-"Homebase".)

    Die Zwiebeln sind der KNALLER, gell? Ich hab mal mehr oder weniger in einem Rutsch ein halbes Glas pur ausgelöffelt. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thaaaanks.
      Die sind der WAAAAHNSINN, ich stand vorhin auch schon mit ner Gabel am Kühlschrank und hab im Glas rumgestochert.

      Löschen
  2. hmmmm das muss ich unbedingt ausprobieren!

    AntwortenLöschen
  3. Ich find das neue Design sehr ansprechend. Clean Chic. Nett. Nur die Schrift der Kommentare kann man etwas schwer lesen. Ich hab übrigens das gleiche Problem mit meinem eigenen Blog, was das Design betrifft.

    Rote Zwiebeln kauf ich nach einem ähnlich grausigen Erlebnis immer am Bauernmarkt, wo ich mit Erlaubnis der Bauern alle Zwiebel ordentlich drücke, bevor sie in den Einkaufskorb wandern dürfen. ;)

    Liebe Grüße
    Nadja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankefein. Ich weiß ehrlich gesagt nicht, wieso die Schrift in den Kommentaren anders ist als die der Blogeinträge? Blogger ist ja auch manchmal ein wenig komisch. ;)

      Löschen
  4. Oh ja, das mit dem Blog-Design geht mir auch so... Ich hab diese Woche Urlaub und will die Gelegenheit nutzen, um bei mir auch bisschen umzubauen - na mal sehen was bei rauskommt ;o)

    Die Zwiebel-Konfitüre hab ich damals auch schon bei Steph bewundert und wollte sie schon eeeeewig nachmachen - woraus leider bisher wieder mal nichts geworden ist. Dafür ist sie jetzt gleich wieder ein kleines Bisschen auf der Nachkochliste nach oben gerutscht! Die schmeckt bestimmt auch toll zu leckerem Käse, oder? Stell ich mir grad super vor :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, dann bin ich auch sehr gespannt, was bei dir so rauskommt. Ich hab ja das Glück, meinen Freund beanspruchen zu können, der macht in Design. :D Allein würd ich gar nix ansprechendes hinbekommen.

      Du solltest sie wirklich bald nachmachen, es dauert nicht lang und lohnt sich wirklich! Zu Käse wird das Zeug grandios schmecken, da bin ich mir sicher. Auf Pizza und Flammkuchen kann ich's mir auch gut vorstellen, oder in so Brotröllchen eingebacken (mit Blätterteig vielleicht... hmmm!).

      Löschen
    2. Oh ein Freund, der in Design macht, ist natürlich sehr praktisch :-) Damit kann ich nicht dienen. Meiner macht in Jura, das ist aber auch manchmal ganz nützlich ;o)

      Die Zwiebel-Konfitüre ist für nächste Woche fest eingeplant, freu mich schon drauf, die zusammen mit meinem aktuellen Lieblings-Käse zu probieren :-)

      Löschen
  5. Ich habe sie schon bei Steph gesehen - und dann wieder vergessen...
    Danke fürs Erinnern, jetzt mache ich mich endgültig auf die Jagd nach roten Zwiebeln ;-)
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie gut, dass ich dich erinnern konnte. Viel Erfolg bei der Suche (und nicht in den Matsch fassen!).

      Löschen
  6. das layout ist sehr schön. (und die zwiebelmarmelade sieht lecker aus!)

    AntwortenLöschen
  7. Hallo,

    bin gerade in deinen Blog gestolpert ... dein Rz kommt mir gerade recht, das wird nachgemacht, passt zu vielen Leckereien.

    Danke Kerstin

    AntwortenLöschen
  8. sooo habs heute endlich gemacht! Wollte es jetzt schon die ganze Zeit machen. Das probieren beim kochen war schon ganz gut. Morgen Früh probiere ich es auf einem Butterbrot. Und dann bekommen meine Eltern und Schwiegereltern auch gleich ein kleines Glas.

    LG Sanni

    AntwortenLöschen
  9. Die roten Schätzchen befinden sich gerade in der Pfanne. Hatte leider keine frischen Kräuter da, deshalb muss jetzt halt Instantkram herhalten.
    Jedenfalls mein erstes Christina-Rezept - man wird gespannt sein, obs mir schmeckt (und der Familie meines Freundes, die sowieso gern mal in den Genuss meiner Kochexperimente kommen und immer so: "ÄHÄHÄHÄ VOLL LECKER 8D" sind)!

    (MEIN ERSTER KOMMENTAR HIER HUUIIII)

    David

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. david, mein HERZ! <3

      DAS SCHMECKT VOLL OBERHAMMER!
      meine gläser waren so innerhalb von 3 tagen weg, weil ich nur noch das gegessen habe. auf brot, mit butter, und käse ;____; <3

      Löschen
    2. Wiiiie du schon auf Facebook gesehen hast, hat es mega geil gut geschmeckt. Ich hab nur die Hälfte gemacht gehabt, aber das war innerhalb eines Grillvorgangs weg.
      Und sogar der Vater von Tobi (also... MEIN Tobi haha) war erst ULTRAskeptisch, weil er mal Salatdressing von mir gegessen hat, dass er schrecklich fand, und fands dann extrem gut und die haben alles so schnell weggezogen, dass Tobi (der am Grill stand) erstmal alle anschreien musste, dass er auch noch was bekommt :D
      EIN VOLLER ERFOLG ALSO :D
      Ich mach die daheim sicherlich nochmal und dann mach ich sie ein und werde sie zum Grundnahrungsmittel machen!

      Löschen
  10. I opine Blogging has a lot to volunteer no silver bullet,
    and NGO engagement with bloggers is Constituent of a broader recognition of this fact.

    At that place I said it. Dave: Get ready demo off their masterpieces through blogs.

    Ruhi, who kinda adorably referred to 'Chew gum' as 'chingum', possibly 7 at that meter, was can bring out posts that you own published elsewhere and get gainful for it.


    Look at my webpage ... click here
    my webpage: click here

    AntwortenLöschen