Pages

  • HOME
  • ABOUT
  • REZEPTE A — Z
  • KOOPERATION
  • IN DER PRESSE
  • IMPRESSUM

2012/05/20 Rote-Bete-Carpaccio mit Rucola und Pistazienöl


Die Metro hat jüngst mehrere deutsche Foodblogger zum Kochen herausgefordert. Ich fand die Idee irgendwie toll und habe gerne mitgemacht. Im Klartext heißt das: Man hat mir eine vollgepackte Tüte Lebensmittel bereitgestellt, aus denen ich etwas möglichst Essbares zubereiten sollte – wobei ich natürlich weitere Produkte zufügen bzw. mehrere Gänge zubereiten durfte.

Als ich meine Tüte aufgeregt geplündert hatte, war klar: Ein Drei-Gänge-Menü muss her. Das alles hätte ich nie und nimmer in ein einzelnes Gericht verpacken können. Vor-, Haupt- und Nachspeise, ja ja, das machte mehr Sinn. Und hier ist sie auch schon: Die Vorspeise. Da in meiner Tüte u. a. Rote Bete und Pistazienöl waren, habe ich ein Rote-Bete-Carpaccio gebastelt – eine frische Vorspeise für ca. 3–4 Personen. Habe ich eigentlich schon einmal erwähnt, dass ich der größte Pistazienöl-Fan auf Erden bin? Wenn ihr keins habt, solltet ihr da schleunigst etwas gegen tun. Ich würd's am liebsten pur trinken. Es schmeckt wunderbar süß-nussig, hat eine wunderschöne Farbe und passt perfekt in die kalte Küche, vor allem zu Salaten. Aber auch einfaches, frisches Baguette zum Dippen genügt, um sich wie im  Pistazienhimmel zu fühlen. Ich habe zwar meinen Alltime-Favoriten schon gefunden (Pistazienöl von La Tourangelle), aber erstens ist es schwer zu bekommen und zweitens ziemlich teuer. Dieses Öl ist aber auch lecker, da kann man bedenkenlos investieren – wenn man denn eine Metro-Karte hat. 

So, nun aber zum Wesentlichen: Das Carpaccio – super. Richtig frisch, lecker, und durch das Pistazienöl eben was „Besonderes“. Olivenöl kann ja jeder. Dazu frischer Rucola und ein paar geröstete Pistazien...
während der Zubereitung kam mir noch der Gedanke an Parmesanhobel. Parmesan gab's leider nicht. Nur Roquefort. Aber dazu später. 
Aber auch ohne Käse war's auch optisch ein Hingucker. Zumindest, bevor man zu zweit alles auseinander gerupft hat. Massakerartige Zustände am Küchentisch. 


Leider waren nicht alle meiner Eigenkreationen so lecker. Aber dazu bald mehr.

Rezept 
für 3-4 Portionen als Vorspeise 

500 g (vakuumierte) Rote Bete
1 große Handvoll Rucola
20 g Pistazienkerne
3 EL Pistazienöl 
3 EL milder, weißer Balsamico 
1 EL Wasser
Salz
frischgemahlener Pfeffer
1 Prise Zucker
ev. Parmesanhobel

Zubereitung
In Nullkommanix: Rote Bete in ganz, ganz dünne Scheiben schneiden und auf einem großen Teller fächerartig verteilen. Rucola putzen, verlesen und locker auf die Rote Bete legen.
Aus dem Pistazienöl, dem Balsamico, Wasser, Salz, Pfeffer und Zucker ein Dressing anrühren und das Carpaccio damit beträufeln.
Parmesan hobeln, Pistazienkerne rösten und über den Rucola streuen. Sofort servieren.

Kommentare

  1. Mmmmhhh... Pistazienöl... köstlich! Und bei dir sieht das auch so fein aus :-)

    LG
    Carina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ach danke :> ich find ja, dass der rucola etwas traurig platt herumliegt, das ist mir aber erst im nachhinein klar geworden. danke trotzdem, hihi.
      liebe grüße zurück!!

      Löschen
  2. Schönes Rezept für einen Sommerabend. Vielen Dank

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Christina, schönes Rezept. Liest sich sehr lecker! Ich habe gerade eine erste Zusammenfassung der bisher veröffentlichten Rezepte der Kochherausforderung geschrieben, siehe hier: http://www.metro-genussblog.de/networks/items/show.33781
    Ich hoffe, es ist OK, dass ich zur Veranschaulichung Dein Rezeptbild verwendet habe, ich habe es auch als Deins gekennzeichnet.

    Beste Grüße

    Carmen

    Carmen Hillebrand
    Abteilung Social Media
    METRO Cash & Carry Deutschland

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. gar kein problem mit dem foto. :) aber warte ab, ich hab' noch mindestens ein knüller rezept mit zwei zutaten auf lager...

      Löschen
    2. Danke :-) hui. Freut mich! Knüller Rezepte - das hört sich sehr vielversprechend an!

      Löschen