Pages

  • HOME
  • ABOUT
  • REZEPTE A — Z
  • KOOPERATION
  • IN DER PRESSE
  • IMPRESSUM

2012/07/20 Gefüllte Zucchini mit Mandeln und Räuchertofu (vegan)


Leider habe ich gerade wenig Zeit und muss den Blog hintanstellen. Glücklicherweise habe ich aber noch ein Gericht in petto, das die Tage überbrücken kann und sowieso vorgestellt werden muss: Gefüllte Zucchini mit Räuchertofu und Mandeln. Hört sich richtig öko an, gell? Stimmt. Ist auch durch und durch vollwertig und vegan. Das Rezept wurde bereits 2001 in der Schrot & Korn veröffentlicht und stammt ursprünglich aus Der Natur auf der Spur – Backen und Kochen auf rein pflanzlicher Basis von Wiltrud Stumpfe. Eine Bezugsquelle kann ich leider nicht nennen; elf Jahre alte Kontaktdaten finden sich allerdings hier

Ich hab' ja alle paar Monate mal so 'nen Tick, wo ich nur vegan esse. Ich mag veganes Essen. Wenn man sich ein wenig damit auskennt, ist es unglaublich vielfältig und köstlich  natürlich abseits von diesem unsäglichen Convenience-Kram, der auch in dieser Sparte groß in Mode ist: In Bio-Supermärkten füllen pflanzliche Cordon Bleus, Frikadellen, Würstchen und Currywürste ganze Thekenabschnitte. Muss das sein? Ich persönlich finde: Nö. Aber ein Jeder kann essen, was er mag und nicht umsonst sind Geschmäcker verschieden. Ich bleibe aber bei Gemüse (hey, mein Blog heißt nicht umsonst so!), Obst und Trockenfrüchten, Getreide, Nüssen und selbstverständlich Tofu. Und bin damit ziemlich glücklich und zufrieden.

Noch glücklicher bin ich übrigens, wenn dieses Gericht hier aufgetischt wird. Zur Zucchinizeit ein Dauergast! Rein pflanzlich, was aber keinem auffällt, der es nicht weiß, ha. 
Uns reicht pro Person eine mittelgroße Zucchini als Hauptmahlzeit, wer mag, serviert noch mit Kreuzkümmel aromatisierten Reis, Bulgur oder Couscous dazu.

Gefüllte Zucchini mit Mandeln und Räuchertofu (vegan)
für 2 Portionen als Hauptspeise

Zutaten
2 mittelgroße Zucchini
Fett für die Form 
150 g Räuchertofu 
1 Zwiebel, geschält und gewürfelt
1 Knoblauchzehe, klein gehackt 
2 EL Zitronensaft
1 EL Olivenöl
1 TL Curry
Kräutersalz
30 g Sultaninen
2 EL Sonnenblumenkerne
2 EL Mandeln, gehobelt
1/2 Tasse Apfelsaft
1/2 Tasse Gemüsebrühe

Zubereitung
Den Ofen auf 180°C (Umluft) vorheizen.
Die Zucchini vom Stielansatz befreien und längs halbieren. Das Kerngehäuse mit einem Löffel herausschaben und beiseite legen.
Die Zucchinihälften mit der Öffnung nach oben in eine gefettete Auflaufform setzen. 
Tofu, Kerngehäuse, Zwiebelstücke, Knoblauch, Zitronensaft und Öl pürieren und mit Gewürzen abschmecken. Rosinen und je einen Esslöffel gehackte Mandeln und Sonnenblumenkerne unterziehen. Mit dieser Masse die Zucchinihälften befüllen und die übrigen Mandeln und Sonnenblumenkerne dekorativ darauf verstreuen. 
Falls was übrig bleibt: Den Rest einfach neben die Zucchini legen. Nun Apfelsaft und Gemüsebrühe angießen und im vorgeheizten Ofen ca. 30 Minuten backen.

Kommentare

  1. Eine wirklich interessante Kombination, probiere ich sehr gerne einmal aus!

    Liebe Grüße, Ann-Katrin
    von penneimtopf.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Auf die Kombi wäre ich nicht unbedingt gekommen, hört sich aber sehr interessant an. Und da ich Zucchini liebe und die Saison ja gerade erst anfängt, wirds das demnächst hier geben :) - Danke!

    AntwortenLöschen
  3. Soooo lecker! Danke fuer die tolle Idee.

    AntwortenLöschen
  4. Echt lecker! Der Apfelsaft ist der Kick schlechthin!
    Ich hatte zwar weder Räuchertofu noch Rosinen, aber mit normalem Tofu und Datteln schmeckt es auch sehr gut - wer weiß...: wielleicht ja sogar noch besser.... ;-)
    Dein Blog ist echt toll - weiter so!
    Stephanie

    AntwortenLöschen