Samstag, 4. August 2012

Gemüse mit Gerste und Gewürzjoghurt (vegan)



Mein herzallerliebstes Kochbuch Pişmek, über das ich ja auch schon eine ziemlich euphorische Rezension verfasst habe, wird – mal abgesehen von den fleisch- und fischlastigen Gerichten – vermutlich das erste Buch sein, das ich von vorne bis hinten durchkoche.

Heute kam Gemüse mit Gerste und Gewürzjoghurt auf den Teller. Graupen waren mir (vermutlich auch wegen ihres ümmeligen Namens) nie ein gern gesehener Gast im Topf. Vermutlich, weil ich sie lange nur als ebenso farb- wie geschmacklose Eintopfeinlage kannte. Abseits davon aber erklimmt sie ungeahnte Geschmackshöhen – wie zum Beispiel hier. Das Gericht besticht außerdem durch eine interessante Grünzeugkombination aus Spinat, Sellerie, Rucola und Petersilie. Mit der pikant gewürzten Joghurtsauce ist es ein Essen ganz nach meinem Geschmack. Und deswegen wandert es heute abend erneut auf den Teller.

Natürlich habe ich ein wenig am Rezept gedreht und es meinen Bedürfnissen (keine Hühnerbrühe, keine Abkühlung für die Graupen usw.) angepasst. Weil es hier Sojajoghurt dazu gab, war das Gericht außerdem komplett vegan. Wer keinen Sojajoghurt hat / mag / will, nimmt – wie im Originalrezept angegeben – einfach Schafsmilchjoghurt.


Gemüse mit Gerste und Gewürzjoghurt
für 2 Portionen

Zutaten für das Gerstengemüse
100 g Gerstengraupen
1 EL Olivenöl
1 Zwiebel, fein gehackt
1 Knoblauchzehe, fein gehackt
2 Möhren, in dünne Scheiben geschnitten
2 kleine Stangen Sellerie, fein gehackt
1 Prise Zimt
1 EL scharfe Pfefferpaste
1/2 Bund Rucola, grob gehackt
300 g Spinat (TK)
1/2 Tasse Petersilie, gehackt
200 ml Gemüsebrühe
Salz
frisch gemahlener Pfeffer

Zutaten für den Joghurt
150 g Soja- oder Schafsmilchjoghurt
1/2 TL Kreuzkümmel
1/2 TL scharfes Paprikapulver
1 Knoblauchzehe, fein gehackt
Salz

Zubereitung
Die Gerste in einem Kopf mit siedendem Wasser ca. 20 Minuten gar kochen lassen.

In der Zwischenzeit  das Olivenöl in einem Topf bei mittlerer Temperatur erhitzen. Zwiebel, Knoblauch und Zimt hinzugeben und unter häufigem Rühren ca. 5 Minuten weich braten. Anschließend Möhre und Sellerie in den Topf geben und weitere 5 Minuten braten, dabei regelmäßig umrühren. Pfefferpaste hinzugeben und kurz mit anrösten.
Dann die Brühe hinzugeben und zum Sieden bringen. Den Topf zudecken und bei mittlerer bis schwacher Hitze 10 Minuten kochen.
Die Gerste abgießen. Zusammen mit Spinat, Rucola und Petersilie in den Topf geben und gut verrühren; dann den Topf zudecken und weitere 5 Minuten kochen.
Mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer würzen.

Anschließend auf die Teller verteilen und mit dem Joghurt servieren.

Kommentare:

  1. entspricht genau meinem geschmack und sieht total gut aus! dein blog ist ja auch weider bunter geworden, gefällt mir. :)

    AntwortenLöschen
  2. danke, ich fand's auch ziemlich lecker!
    ja, hier isses wieder bunter - das alte template hatte irgendeinen knacks im html, den ich nicht gefunden habe... deswegen gibt's hier wieder ne prise tokyo disneyland, aber ich find's eigentlich auch recht schick... :)

    AntwortenLöschen
  3. Ich finds jetzt schicker. Junger, fröhlicher, christinalicher :).

    Und herje, wieder ein Querverweis auf das Buch. Ok, ok, ist ja gut - es wird das nächste werden, das ich bestelle...

    AntwortenLöschen
  4. oh, merci beaucoup. ich schwanke immer zwischen minimalismus und japanischem kitsch, momentan gefällt mir zweiteres irgendwie besser.

    AntwortenLöschen
  5. Pismek <3

    Das Buch ist echt klasse!

    AntwortenLöschen
  6. Hey,
    ich habe dir den "Liebster Blog"-Award verliehen! :)

    Der Beitrag ist unter: http://aberbittemitohne.blogspot.de/2012/08/liebster-blog-award.html

    Liebe Grüße,
    Laura

    AntwortenLöschen
  7. Gestern erst hab ich in meinem neuen Kochbuchliebling Veggiestan entdeckt, dass dort Gerste anders als als Suppeneinlage verwendet wird (es werden Zucchettii damit gefüllt) und war von der Idee recht angetan - schliesslich steht so ein Paket Gerste im Schrank und wird und wird nicht weniger.
    Dank dir hab ich nun schon zwei Gerichte, die das ändern können. Vielen Dank, wird nachgekocht! :)
    Lg, laura

    AntwortenLöschen