Herbstlicher Kürbis-Eintopf mit Kümmel und Apfelmus (vegan)

| On
September 24, 2012

Kürzlich habe ich aus den Restbeständen unseres Kühlschranks diesen herbstlichen Eintopf zusammengewürfelt, der einfach fantastisch war. 
Dass sich Apfelmus gut an tomatigen Saucen macht, weiß ich ja schon eeewig. Schon früher habe ich Massen davon über die gute Bolognese alla Mamma geschüttet, weil's damit einfach noch ein bisschen besser geschmeckt hat. Ähnlich ist ja das Prinzip meines allerliebsten Nudelgerichts – Pasta mit Apfel-Zimt-Sauce – und insofern ist es kein Wunder, dass mich auch das hier ziemlich umgehauen hat. Und weil auch der Gatte angetan war, darf das Rezept auf den Blog, damit sich die ganze Welt dran erfreuen kann. Ist zwar keine Haute Cuisine, aber ein tolles Ruckzuck-Rezept für den herbstlichen Feierabend: Der süßliche Apfelmus rundet den Eintopf, der herbstlich mit Kümmel, Lorbeer und Senfkörnern gewürzt ist, geschmacklich wunderbar ab. 

Mal sehen, was der Herbst noch so an leckeren Gerichten hervorbringt. Es gibt so viele wunderbare Kürbisgerichte, die schon auf meiner Liste stehen – und fast täglich kommen neue hinzu. Ich muss mich also sputen... auch, weil es nicht mehr lange dauert, bis sich das Tageslicht foodbloggerunfreundlich schon gegen 16 Uhr verabschiedet.

Ach – und wer sich fragt, was das da für Würfelchen auf dem Eintopf sind: Es handelt sich um kross gebratene japanische Bratfilets der Firma Taifun. Schwiegermama nennt sie zärtlich „japanische Lappen“. Mehr habe ich dazu auch nicht zu sagen. ;)


Kürbis-Eintopf mit Kümmel und Apfemus
für 2 Portionen

Zutaten
2 kleine Zwiebeln 
1 Knoblauchzehe 
1 EL Olivenöl 
40 g Tomatenmark
300 g Hokkaido-Kürbis
1/2 Paprika in Wunschfarbe
300 g Tomaten
1 große Kartoffel
400 ml Gemüsebrühe
1/2 TL Kümmel
Piment d'Espelette (oder scharfer Paprika)
1 Lorbeerblatt
100 g Apfelmus
Rauchsalz 
Essig
Petersilie

Zubereitung
Zwiebeln und Knoblauchzehe fein hacken. In einem Topf Olivenöl auf mittlerer Stufe erhitzen. Zwiebeln und Knoblauch kurz anschwitzen, dann die Hitze erhöhen und Tomatenmark zugeben. Ungefähr 3 Minuten rösten lassen, nur ab und an umrühren und währenddessen Kürbis, Paprika, Tomaten und Kartoffeln würfeln. Das Gemüse mit in den Topf geben und ca. 400 ml Gemüsebrühe einfüllen. Kümmel, Piment d'Espelette und Lorbeerblatt zufügen, den Deckel auflegen und ca. 20 Minuten auf niedriger Flamme köcheln lassen.
Anschließend Apfelmus einrühren und mit Rauchsalz und Essig (und eventuell einer Prise Zucker) abschmecken. In tiefe Teller schöpfen und mit frischer Petersilie bestreut servieren.

Kommentare on "Herbstlicher Kürbis-Eintopf mit Kümmel und Apfelmus (vegan)"
  1. Das sieht sehr Lecker aus und klingt ziemlich Interessant!

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Christina,
    ich esse sehr gerne Hokkaido-Kürbis in den unterschiedlichsten Variationen. Für mich stellt sich aber jede Saison die gleiche Frage: "Warum fällt den meisten bei Kürbis nur Suppe ein?"
    Viele Grüße aus Berlin, Dani

    AntwortenLöschen
  3. Ich stand früher auch total auf Spaghetti Bolognese + Apfelmus - seit Jahren habe ich aber nicht mehr an die Kombi gedacht. Dank deinem Rezept ging mir gerade ein Licht auf. Das wird definitiv ausprobiert!

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Christina,

    ich habe dir einen Award verliehen. So eine tolle Seite hat ihn einfach verdient! Mach bitte weiter so! Ganz liebe Grüße DieTestFee

    Link zum Award: http://dietestfee.blogspot.de/2012/09/mein-erster-award-und-meine-erste.html

    AntwortenLöschen
  5. @lilly: ausprobieren, ausprobieren! :>

    @dani: ich glaube, je länger man sich mit kürbis beschäftigt, umso mehr rezepte fallen einem dazu ein. ich werde bald noch einige posten – darunter ein spätzlegericht und eine konfitüre. ich liebe kürbis! *_*

    @herzgeheimnis: ha, eine verbündete! <3

    @dietestfee: danke, ich werde mich bemühen. :)

    AntwortenLöschen
  6. ich habe das Gericht gestern mit Freunden gekocht und alle fanden es großartig..
    bei der Gelegenheit ein grosses Lob für diese Seite, danke für die tollen Rezepte und die vielen die noch kommen...

    AntwortenLöschen
  7. Jetzt muss ich ja hier auch mal noch offiziell mein Feedback auch in Sachen Kleinkind-Tauglichkeit abgeben und nicht nur bei FB. ;-)

    Also, ich habe das Rezept leicht variiert (Paprika weg gelassen, zusätzlich Muskat hinzugefügt) und es kam bei mir und meinem kleinen Stinker wirklich super an. Zudem konnte ich es toll vorbereiten. Alles in allem ein großartiges Gericht.

    Das nächste Mal werde ich es glaube ich ohne Kartoffeln kochen und dann eine Nudelsauce daraus machen, der Gedanke drängte sich mir beim Essen förmlich auf. :)

    Also, Danke für das tolle Rezept! :*

    Liebste Grüße
    Isa

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Christina,

    Apfelmus an herzhaftem Essen ist was völlig Neues für mich - wäre ich von selbst glaub ich nie drauf gekommen... Aber in dieser Kombination klingt es echt gut! Mal sehen, ob ich das demnächst mal ausprobiere, wenn auch ohne den Kümmel - mag ich nämlich gar nicht... ;o)

    Liebe Grüße,
    Kirsten

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...