Pages

  • HOME
  • ABOUT
  • REZEPTE A — Z
  • KOOPERATION
  • IN DER PRESSE
  • IMPRESSUM

2013/07/29 Hilda geht picknicken – auf unserer Decke ist noch Platz! {Klassische Guacamole; Möhren-Kokossalat mit Ingwer; Nektarinen-Lavendel-Muffins}



Ihr erinnert euch doch mit Sicherheit noch an die Plätzchen-Hilda? Nun ist sie wieder da – allerdings ohne Kekse, dafür aber mit den tollsten Ideen für euer Sommerpicknick. Und selbstverständlich bin ich nicht allein: Auch bei Katharina, Julie, Isa und Juliane könnt ihr allerhand gelingsichere Picknick-Rezepte finden!

Bei meiner Auswahl hatte ich ein paar Bedingungen im Kopf. Dafür habe ich versucht, mich nach meinen eigenen Picknick-Bedürfnissen zu richten. Und die sehen wie folgt aus: Erstens – ich habe vor einem Picknick meistens weder Zeit noch Lust, lange in der Küche zu stehen. Gerade bei diesem unvorhersehbaren Sommer ist die Entscheidung, draußen zu essen, meistens eine ganz spontane. Heißt, die Gerichte müssen fix zubereitet sein. Mit der Spontaneität geht dann auch einher, dass es nicht viel sein kann: Drei Komponenten (ein Dip, ein Salat, ein Dessert) müssen reichen; Getränke und Brot kaufe ich meist so hinzu. Die Kombination hat sich auch deswegen bewährt, weil man nicht viel schleppen muss: Brot wird per Hand auseinander gerupft und gedippt, und auch das Dessert sollte ohne viel Krümelei , Sößchen und Geschirr essbar sein.

Tja, und dann natürlich noch raffiniert, aber auch nicht zu exotisch, um viele Geschmäcker zu treffen.
Gar nicht so einfach. Aber ich koche und backe ja nicht erst seit gestern.

Deswegen präsentiere ich euch hier meine kleine, feine Auswahl, mit der es sich gut ein paar Stündchen auf der Wiese aushalten lässt: Klassische Guacamole (neben Hummus mein allerliebster Dip überhaupt, schmeckt einfach immer grandios), ein erfrischender Möhren-Kokossalat und als Nachtisch ein dezent süßer und fruchtiger Muffin, natürlich mit meinem liebsten Sommerobst: Nektarinen (wahlweise natürlich auch durch Pfirsiche oder Aprikosen ersetzbar – oder einfach mischen!), aromatisiert mit Vanille und einem Hauch Lavendel. Und alle ist binnen anderthalb Stunden gemacht und servierfertig. Salat und Dip sind auf je 2 Personen berechnet, damit könnt ihr beliebig multiplizieren. Los geht's! :-)

PS: In Düsseldorf kann man ganz wunderbar picknicken. Am besten fährt man dazu (mit dem Rad) nach Hamm oder Flehe, auf den Rheinwiesen dort ist fast nichts los und die Natur ist irgendwie ganz unberührt. Auch auf der anderen Rheinseite ist es schön, allerdings sind wir dann ja schon wieder in Neuss...
Wer es aber trubelig und stadtnah mag: Die Wiesen an den Rheinterrassen sind immer belebt, aber auf eine sehr angenehme Art und Weise: Dort wird gegrillt, Feder- und Volleyball gespielt, einfach nur herum gelegen – auch schön. Falls ihr noch Tipps habt: Immer her damit

Klassische Guacamole

Wie schon gesagt: Mein liebster Dipp. So einfach, so variabel, so gesund. Ob ihr frisches, knuspriges Baguette oder Gemüsesticks zum Dippen benutzt, ist eigentlich egal – schmeckt alles.

Zutaten 
für 2 Personen
1 reife Avocado
1 kleine Zwiebel
1 Tomate
1 Knoblauchzehe
1 EL Limetten- oder Zitronensaft
Salz
frisch gemahlener Pfeffer
ev. Joghurt

Zubereitung 
Avocado halbieren, den Kern entfernen und das Fruchtfleisch mit einem Löffel ausschaben. In einer Schüssel mit einer Gabel zerkleinern. Zwiebel und Knoblauchzehe ganz fein hacken, untermischen. Die Tomate achteln, entkernen und nur die feste Haut klein würfeln. Zusammen mit Salz, Pfeffer und Limettensaft unter die Masse rühren – fertig! Wer es noch ein klein wenig frischer mag, kann auch noch 1 – 2 EL Joghurt unterheben.


Möhren-Salat mit Kokos und Ingwer

Hier besteht die meiste Arbeit darin, die Möhren in feine Stifte zu schneiden. Vielleicht tun's auch dünne Scheiben, damit spart man definitiv Zeit – auch wenn Stifte natürlich hübscher aussehen. Der Salat hat uns total gut geschmeckt; Kokosnuss hat halt immer was sommerliches an sich. 
An die Kokoscreme gelangt ihr, indem ihr eine normale Dose Kokosmilch in den Kühlschrank stellt. Das Kokosfett setzt sich dann oben ab. Also nicht umrühren oder schütteln, bevor ihr die Dose öffent!

Zutaten 
für 2 Personen
500 g Möhren
1 EL Sesamöl
1 Zwiebel, in feine Scheibchen gehackt
1 Knoblauchzehe, fein gehackt 
3 EL Kokoscreme 
25 ml Orangensaft
1 gestr. Teelöffel getrockneter Koriander
Salz
frisch gemahlener Pfeffer
frische Petersilie 

Zubereitung 
Die Möhren putzen und in feine Stifte (oder halt Scheiben) schneiden. In 1 EL Sesamöl ca. 5 Minuten braten. Dann die Zwiebel und Knoblauch hinzugeben, weitere 2-3 Minuten braten. Vom Herd nehmen und in eine Schüssel-to-go füllen. 
Kokoscreme mit O-Saft, Koriander, Salz und Pfeffer verrühren und über die Möhren geben. Wer mag, nimmt dazu noch frische Petersilie – ist aber kein Muss. Vor dem Verschließen der Schüssel abkühlen lassen. 


Nektarinen-Lavendel-Muffins

Das hier sind einfach die perfekten Sommer-Muffins: Bursting with fruits and flavors, ideal für schwüle Nachmittage und Abende. Wenig Zucker, dafür viel Nektarine, die natürlich von bester Qualität und hervorragendem Geschmack sein sollte. (Und als kleines Obendrauf: Eine halbe Zuckeraprikose und Puderzucker – für die Spiegelei-Optik!) Lavendel spaltet ja die Geschmäcker – wer sich unsicher ist: Einfach weglassen! Dies war übrigens mein erster „Schüttelteig“. Nicht schlecht, wenn man keine Lust und Zeit hat, die Küchenmaschine oder den Mixer anzuwerfen.
PS: Die Tortenplatte wurde mir von Blueboxtree rübergebeamt – danke dafür!

Zutaten 
für 9 Stück 
2 reife, aromatische Nektarinen, in würfelgroße Stückchen geschnitten
150 g Weizenmehl
75 g Butter oder Margarine, geschmolzen und abgekühlt
75 g Zucker
Mark von 1 Vanilleschote
1/2 TL Lavendel
1/2 Packung Backpulver
3 Eier
optional: halbierte Zuckeraprikosen

Zubereitung 
Den Backofen auf 175 ° (Ober- / Unterhitze) vorheizen. 
Für den Teig Mehl mit Backpulver mischen, in eine verschließbare Schüssel geben und mit Zucker vermischen. Eier, Butter, Lavendel und Vanillemark hinzufügen, Schüssel mit dem Deckel fest verschließen. Mehrmals kräftig schütteln, bis alle Zutaten gut vermischt sind. 
Die Nekarinen unterheben. Jetzt Stück für Stück in die gefetteten Muffinsförmchen geben, ein Aprikosenhütchen aufsetzen und ab in den Ofen damit. 
Nach ca. 20 Minuten eine Stäbchenprobe machen. Schmecken noch warm, aber auch kalt hervorragend!

Kommentare

  1. Herrlich! Mehr fällt mir da nicht ein :)

    LG,

    Nini

    AntwortenLöschen
  2. Wo genau ist denn dein Picknickplatz? Dann würd ich nämlich auf der Stelle loslaufen, um zu den ganzen Leckereien zu kommen :-)

    LG,
    Cookies

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zur Zeit primär im Büro. ;-) Glaub nicht dass du da dabei sein willst...

      Löschen
  3. schnell und unkompliziert aber doch ganz schön raffiniert :) deine möhrensalatvariante klingt super!

    AntwortenLöschen
  4. Mhm, ich schnappe mir einen Nektarinen-Lavendel-Muffin und nehme gerne auch auf Deiner Picknickdecke Platz :-) Superschöne Fotos, gefallen mir sehr sehr gut.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  5. Der Möhrensalat wird glaub ich heute mein Abendessen... und die Guacamole geht auch immer! :-)
    Liebe Grüße nach D'dorf!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und, hast du's probiert?
      Ich liebe Guacamole auch einfach sooo sehr! :-)

      Löschen
  6. ein tRaum. ein tRaum.
    dRei speisen mit leibeslieblingszutaten.
    hab dank .... es wiRd nachgekocht.
    und zu meinem picknick noch ein paaR zimtwecken. wie bei madita.
    liebe gRüße. käthe.

    AntwortenLöschen
  7. Oh, ich krieg Heimweh (& Hunger). Deinen Picknickplatz kenne ich als ehemalige Düsseldorferin natürlich! Da so eine kleine Radtour hin und dann.... Hach, ich werd wehmütig.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du bist herzlich willkommen, immer, weißt du ja. :-)

      Löschen
  8. Hi ich liebe Food Blogs und deinen auch:) habe endlich die Zeit gefunden einem eigenen zu gestalten und würde mich wahnsinnig freuen, wenn du mir folgen würdest ....

    Ganz liebe Grüße
    Jaana
    Http://zuckerkrone.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  9. Hallo liebe Christina!

    Es sieht alles so toll aus, genau das, was man jetzt bräuchte! Von Guacamole kann ich auch nicht genug kriegen, Möhren und Kokos passen perfekt zusammen, und Nektarinen mit Lavendel sind einfach unschlagbar!! Sehr schöne Bilder!!

    Ich hätte noch eine kleine Bitte an Dich... Ich nehme mit meinem Rezept an einem Wettbewerb teil und ich brauche noch ein paar Stimmen...Wäre es möglich, dass Du für mich abstimmst, oder eventuell deine Leser für mich motivierst?? Man muss nur auf dieser Seite bei dem letzten Bild (mit der Sonnenblume) auf "Abstimmen" klicken, Code eingeben und das war´s schon. Hier: http://www.to-toskana.de/wettbewerbe/foodie-blogger-competition-2013/

    Nur 1-2 Klicks, aber für mich sehr wichtig. Falls nicht, kann ich auch verstehen.

    Liebe Grüße und ein wunderschönes, sonniges Wochenende! Krisz :-)

    AntwortenLöschen
  10. Also der Möhrensalat klingt fantastisch. Ich bin nur etwas verwirrt - ist jetzt Ingwer dran oder nicht?
    Liebe Grüße,
    Miriam

    AntwortenLöschen