Eier in Tomatensauce – et un peu d'Ouzo.

| On
August 05, 2013

Erstmal off-topic: Feines Gemüse wurde jüngst zum Foodblog der Woche bei kochbar.de, der „Rezepte- und Koch-Community des deutschen TV-Senders VOX“ gewählt. 

Ich möchte zitieren: 

Nachdem Bloggerin Christina ihre Fertiggericht-Lebensphase relativ schnell überwunden hat, beschloss sie sich der frischen, bodenständigen Kochkunst zuzuwenden, die sie aus ihrem Elternhaus kannte. Ein Glück – finden wir – denn sonst gäb's wohl keinen Blog, der das rege Treiben in ihrer Küche dokumentiert. Denn was sich hier kulinarisch tummelt, das ist lecker, meistens simpel und schnell gemacht und hat immer das gewisse Etwas. Christina will nicht lange zubereiten, wenn sie nach einem harten Arbeitstag das traute Heim erreicht, aber sie will schmackhafte, gesunde Gerichte.

So, alle mal klatschen. Darüber habe ich mich wirklich gefreut. Den ganzen Artikel könnt ihr hier
lesen.

Aber nun weiter im Text. Denn: In dieses Gericht habe ich mich in nullkommanix verliebt. Aber warum eigentlich?
Ich meine... Eier in Tomatensauce. Das ist ja in etwa so kreativ wie: Currywurst mit Pommes. Pancakes mit Ahornsirup. Bohnen mit Speck. Kartoffelpüree und Spinat. Aber – die Füchse unter euch werden es schon gemerkt haben – das sind doch eigentlich die besten Kombinationen, oder? 

Ich habe zumindest noch keinen getroffen, der Spinat mit Pü nicht für DAS Superessen schlechthin hält. Problematisch bei den einfachen Kombinationen: Ob das Essen Wow!!!11 oder Ganz okay. ist, entscheidet die Qualität der Zutaten. (So schmeckt zum Beispiel Spinat vom Discounter eindeutiger besser als das Pendant mit dem Blubb... ) Auch hier ist das so: Die Tomaten müssen top reif, saftig, rot, süß sein – und damit wird dieses Gericht zu einem 100%igen Sommeressen. Also falls ihr daran interessiert seid: Greift zu. Jetzt.
Denn mit Dosentomaten funktioniert's nicht – ich hab's versucht.

Außerdem habe ich kurz vor Schluss noch ein Schlückchen Ouzo mit beigemischt. Den haben wir wohl im Zuge eines Sonnenstichs ganz enthusiastisch gekauft, als wir noch auf Rhodos weilten – und gar nicht daran gedacht, dass wir so 'ne Art Schnappes eigentlich ziemlich doof finden. Weil er einem die Kehle wegbrennt. Aber hier in der Sauce ist es wirklich ganz lecker. Anti-Alkoholiker können natürlich auch drauf verzichten.

Das Rezept habe ich über die liebe A. D. bei Monambelles gefunden. Und: Ja, liebe A., du kannst es nachmachen. :-)


Eier in Tomatensauce
für 2 Portionen 

Zutaten
800 g reife Tomaten (z. B. Ochsenherz)
2 EL Olivenöl
2 Eier
100 g Feta
Salz
Pfeffer
optional: ein Schluck Ouzo

Zubereitung
Die Tomaten würfeln und zusammen mit dem Oliven in einer tiefen Pfanne (mir fällt gerade auf, dass ich einen Topf benutzt habe. Upsi. Naja, worked out anyway) erhitzen und so lange simmern lassen, bis eine schöne, dickflüssige Sauce entstanden ist. Mit Salz und Pfeffer und Ouzo abschmecken. Die Eier aufschlagen und vorsichtig in die Pfanne (den Topf...) gleiten lassen. Mit Sauce bedecken und garen lassen – ca. 10 Minuten. Dann den Feta darüber bröseln und servieren. Am besten zu frischem Baguette, hier vom besten Bäcker der Welt.

1 Kommentar on "Eier in Tomatensauce – et un peu d'Ouzo. "
  1. Och, ich bin jetzt ein wenig neidisch, dass du das schon nachkochen konntest und ich noch nicht. Aber ich bin gleichzeitig auch happy zu hören, dass es genauso lecker schmeckt, wie es ausschaut. Und für die Idee mit dem Alk darin...THUMBS UP!!11 ;-) Ich liiiieeeebe essen mit Alkohol. (Besonders an Ramadan) ;-)

    Und natürlich gratuliere ich dir ganz herzlich zur Auszeichnung. Das ist so toll!

    Liebste Grüße
    AD

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...