Ezo Gelin Çorbası – Die Suppe der Braut Ezo

| On
Februar 11, 2013

Hi, I'm still alive. Ich habe zur Zeit ein paar Probleme mit meiner Zeiteinteilung. Arbeit essen Seele auf. Der Januar war für mich, auch ohne konkrete Dramen und Tragödien, kein schöner Monat: Er war voll, hektisch. Und fies. Die Sonne ließ sich kaum blicken, stattdessen legte sich eine seltsame, kalte Eisschicht über die Stadt, begleitet von Dunst und Nebel. Ich fror morgens an der Bushaltestelle, kam daraufhin gut 9 Stunden nicht an die Luft und hörte im Büro den Regen auf den Dachluken prasseln. Abends, wieder Zuhause, sehnte ich mich nach Ruhe und Dumpfsinn. Ich hatte auch nicht länger Lust zu kochen oder backen. Ich habe selten so wenig selbst gemacht wie in den letzten Wochen. 

Kennt ihr „Täglich grüßt das Murmeltier“? Story of my life. 

Eine typische Winterdepression, will ich meinen. Mit der Aussicht auf ein bisschen mehr Sonne und Licht geht es mir schon besser. Ich möchte jetzt wieder mehr kochen, mehr ausgehen, mehr Fahrrad fahren und Sport machen. Heimlich vermisse ich ein wenig die Freiheit vor der +40-Stunden-Woche, aber vorerst ist es an der Zeit, sich das Leben um den Job herum zu stricken – sich Ruhe- und Spaßoasen zu schaffen. Es ist schon Februar. Bald kommt der März. Ich fahre morgens schon nicht mehr im Dunkeln zur Arbeit.


Über Die Suppe der Braut Ezo bin ich in Veggiestan gestolpert.  Das Rezept variiert vermutlich von Familie zu Familie; auch ich habe direkt an den Zutaten geschraubt und z. B. mangels Tomaten rote Paprika mit in den Topf geschnibbelt.

Die Suppe der Braut Ezo ist kein raffiniertes Gericht, eher sättigende, türkische Hausfrauenkost. Eine Statement-Suppe: Ich schmecke sehr nach Paprika. Wenn du Paprika magst, iss mich. Wenn nicht, werden wir keine Freunde. Top: Die Minzebutter, die zum Schluss über die Suppe geträufelt wird – neben dem fast schon obligatorischem Joghurt. Mir hat's gemundet. Gerichte mit Geschichte schmecken doch eh gleich viel besser. Allerdings ist die Geschichte von Ezo ziemlich traurig, deswegen verzichte ich hier auf die Wiedergabe und halte einfach nur ihr kohlenhydratbombiges Paprika-Vermächtnis in Ehren.

Ezo Gelin Çorbası – Die Suppe der Braut Ezo 
für 2 Personen als Hauptspeise

Zutaten
Butter und Öl
1 große Zwiebel, fein gehackt
1 Knoblauchzehe, fein gehackt
1 rote Paprikaschote, gewürfelt
1/2 TL Kreuzkümmel
2 EL Paprikapulver, edelsüß
1 EL Tomatenmark
2 EL Paprikapaste (z. B. im türkischen Supermarkt)
70 g rote Linsen
30 g Langkornreis
40 g mittelfeiner Bulgur
1 l Gemüsebrühe
Salz und Pfeffer
2 EL getrocknete Minze

Zubereitung
In einem Topf etwas Butter zerlassen und ca. 1 TL Öl zugeben, damit sie nicht verbrennt. Die Zwiebel anbraten. Sobald sie weich ist, den Knoblauch zugeben und 1 Minute später die Paprika, Kreuzkümmel und das Paprikapulver hinzufügen. Ungefähr 1 Minute rühren und dann nacheinander das Tomatenmark, die Paprikapaste sowie Linsen, Reis und Bulgur einrühren. Gemüsebrühe zugießen und zum Kochen bringen. Nun ca. 45 Minuten köcheln lassen. Abschmecken und eventuell noch etwas Wasser bzw. Brühe zufügen.

In einer beschichteten Pfanne ca. 1 EL Butter zerlassen. Sobald sie schäumt, die Minze unterrühren und sorgsam umrühren, damit nichts anbrennt. Die Suppe mit der gebräunten Minzbutter servieren; hinzu könnenviel Fladenbrot sowie Joghurt und Zitronenspalten gereicht werden.

Quelle
Veggiestan. Der Zauber der orientalischen Gemüseküche
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...