Instagram-Jahresrückblick 2013

| On
Dezember 27, 2013
Ich bin ja begeisterter Instagrammer. Ich glaube, das war die erste App, die ich mir im Mai 2012 auf mein erstes Smartphone – damals noch das iPhone 3GS – gespielt habe. Seitdem ist die Handykamera mein ständiger Begleiter, und ich find's ziemlich cool, die kleinen, schönen Alltagsmomente festhalten und teilen zu können. So viele Erinnerungen, die ich ohne sicherlich längst verloren hätte.
Warum daraus nicht mal einen Jahresrückblick basteln? Los geht's… 

Im frühen Jahr war's noch wirklich 1) voller Schnee. 2)  Aber die Osterproduktion lief schon im Februar auf Hochtouren. 3) Und ich habe meine Eltern bekocht. mit einem  Auf dem Foto sieht man das Dessert, eine Quarkmousse mit kandierten Orangen.

Im März ging es nach New York. 1) Ausblick aus unserem Hotelzimmer nach Queens, 2) Blick vom Rockefeller Center, 3) Tartine mit Hummus und geröstetem Blumenkohl im Le Pain Quotidien. Genial!

Im April wurde das Wetter langsam besser. Ich aß 1) den ersten FroYo des Jahres und endlich mal 2) ein japanisches Frühstück. Sehr lecker! 3) Außerdem fuhr ich bei schönstem, sonntäglichen Sonnenschein zu meinen Eltern.

Der April macht was er will? Ja. 1) Sonne und Balkon. 2.) Regen und Sturm. 3) Nudeln, aber aus Zucchini, nicht aus Hartweizen. Kann man sich dran gewöhnen. 

1) Der erste Supperclub meines Lebens, genial und im Dezember auch wiederholt. 2) Ich habe Vegan for fit gekauft und mich daran probiert. Hilft wirklich, wenn man nicht so mega inkonsequent ist. 3) Leckeres Frühstück mit Himbeeren, Amaranth und Kokosflocken. Hmm!

Im Juni war ich in der 1) Berliner Spielbank. Verrückter Ort. Spielsucht ist echt ein ernstes Thema. 2) Wenige Wochen später ging's in den Sommerurlaub nach Rhodos. Home of the best olives (and the greatest storms) ever. 3) Strand und Sonne – wunderschön war's. 

Juli. 1) Eiszeit. Minze-Schokolade in der Mittagspause. Yummy! 2) Und Rheinkirmes ist natürlich auch immer! 3) Rippchen auf dem elterlichen Grill. Hatte ich schon mal erwähnt, dass meine Mutter die besten Spare Ribs überhaupt macht? Da kommt kein Ami mit… 

Im August ging's für mich wieder los. 1) Breaking Bad ging in die letzte Runde, schade. 2) Fahrradtour, leider viel zu wenige gemacht. Guter Vorsatz für 2014. 3) Tomatenernte. Ich habe so viele Tomaten gegessen in diesem Jahr – einfach köstlich!

Im Oktober habe ich langsam gemerkt, dass mir das anstrengende Jahr irgendwie in den Knochen liegt. 1) Schlaf. 2) Gutes Essen im U. – Das Restaurant 3) Ich und mein Fahrrad = <3 

1) Zur Mittagspause sehr zu empfehlen: Das Kaffee Uhlenbusch. Dort gibt es einfach belegtes, aber ungemein leckeres Urbrot mit Salami, Käse und mehr, zu fairen Preisen. Außerdem Quiche, Kuchen und die Suppe des Tages. 2) Da war noch was... 3) Ich in der Zeitschrift "Deli" – eine Premiere, zu der ich mein leckeres Chocolate Tahini Cookies Rezept vorgestellt habe. 

Außerdem ging's ins nasse, fiese Berlin – 1) Holocaus-Mahnmal. 2) In-Room-Breakfast im schönen Westin Grand. 3) East Side Gallery, immer wieder sehenswert. 

Dezember ist Weihnachtszeit. 1) Der Baum bei meinen Eltern, und das lag unter anderem am 24.12. darunter: 2) Deutschland vegetarisch border= 3) Seit drei Jahren gibt's nach der Bescherung zum Knabbern noch eine Käseplatte. Wir sind mehr so herzhafte Esser. So entstehen neue Traditionen.

Hach, ich könnte noch so viel mehr Fotos zeigen, aber dieser Post ist sowieso schon so lang.
All meine Fotos findet ihr – natürlich – über mein Instagram (http://instagram.com/feinesgemuese).
Wie war denn euer Jahr so? Habt ihr auch einen Instagram-Account? Ich bin ja immer auf der Suche nach spannenden Fotos – und es muss nicht zwangsläufig um Essen gehen. ;-)

Macht's euch nett und bis bald. 
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...