Mittwoch, 1. Januar 2014

Weiße-Bohnen-Mus (sowas wie Hummus, nur ohne Kichererbsen)


Ich melde mich mit einem kleinen, aber feinen Rezept zurück aus der Besinnlichkeitspause. Ehrlich gesagt bin ich sogar ein bisschen aufgeregt, so lange habe ich kein „normales“ Rezept mehr gepostet…
Bevor ich loslege, möchte ich euch aber noch ein wunderbares Neujahr wünschen. Hoffentlich habt ihr fein gefeiert – ob auf einer großen Party oder im kleinen Kreis mit Familie und Freunden – und startet mit neuer Energie und Motivation ins Jahr 2014. Meine Vorsätze sind von kleiner, unschuldiger Art {mehr Sport; mehr innere Balance; mehr Durchsetzungskraft; mehr Kochen; weniger Konsum}, und ich möchte sie auch viel lieber als „Pläne“ bezeichnen, weil das etwas Definitives, Konsequentes hat. Bei dem Begriff „Vorsatz“ denkt doch eh jeder gleich „Nee, is' klar… “. You know what I mean.

Genug gequatscht, auf geht's in ein hoffentlich rezeptestarkes Gemüsejahr!

Hummus. Der Klang des Wortes allein bringt mein kleines Herz zum Hüpfen.  Ich weiß gar nicht, wann ich damit zum ersten Mal in Berührung gekommen bin, vermutlich in meinem irgendwie doch nahöstlich/orientalisch geprägten Studium beziehungsweise durch entsprechende Kommilitonen.
Ich kenne niemanden, der Hummus doof findet. Klar, jeder hat seine Vorlieben, aber das Grundprodukt    – cremig, sämig, herzhaft – bietet per se gar keine Angriffsfläche.
Nun wird Hummus aus Kichererbsen hergestellt, nicht aus weißen Bohnen. Letzteres geht aber auch; Weiße Bohnen sind sehr variabel, sogar einen Kuchen habe ich daraus schon gemacht,  nachzulesen hier.

Als ich dann bei Fräulein Moonstruck von dem Weiße-Bohnen-Mus las, gleichzeitig noch eine angebrochene Dose Bohnen im Kühlschrank hatte und außerdem abendlichen Snack-Besuch erwartete, machte ich mich fix ans Werk und wurde mit einem wirklich leckeren Dip für frisches Fladenbrot und knackige Gemüsesticks belohnt. Im Gegensatz zum klassischen Hummus ist dieses Mus „flauschiger“, im eigentlichen Wortsinn „moussig“. Mir gefiel das gut, genau so wie der Thymian, der mal was anderes als die übliche Kreuzkümmelnote mit ins Spiel brachte.

Kann ich nur empfehlen. In meiner Version habe ich das Oliven- durch Sesamöl ersetzt, was den Geschmack des Tahins wunderbar ergänzt hat.

Weiße-Bohnen-Mus
für 3-4 Portionen zum Dippen

Zutaten
1 kleine Dose weiße Bohnen (230 g Abtropfgewicht)
1 Knoblauchzehe
1/2 TL Thymian, getrocknet
2 EL Sesamöl
1 EL Tahin (Sesammus)
1 EL Zitronensaft
1 Schluck Mineralwasser
1 Prise geräuchertes Paprikapulver (Piménton de la Vera)
Salz
Pfeffer
zum garnieren: Rosenblätter, geräuchertes Paprikapulver

Zubereitung
Die Bohnen über einem Sieb abspülen und gut abtropfen lassen. Zusammen mit allen anderen Zutaten ordentlich durchpürieren – ruhig eine extra Schicht mit dem Pürierstab einlegen, ich mag die Haut der weißen Bohnen nicht so gerne in Stückchen in der Paste finden – und abschmecken.
Eigentlich ist das Mus so direkt servierfertig, einen besseren Geschmack entfalten die Kräuter (und vor allem der Knoblauch) aber, wenn ihr es noch ein paar Stunden im Kühlschrank durchziehen lasst.
Kurz vor dem Servieren nach Belieben mit Rosenblättern (finde ich einfach superhübsch) und geräuchertem Paprikapulver verzieren. Dann sieht's auch nicht mehr so doof belanglos aus.

Quelle
Das Buch steht auch noch auf meiner Wunschliste. ;-)

Kommentare:

  1. mhm weißen bohnen hab ich sowieso sehr gern & sehr lecker sieht das mus auch aus!!
    ein frohes neues jahr & liebe grüße
    nora&laura

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke euch auch noch nachträglich ein frohes neues. ;-)

      Löschen
  2. Liebe Christina,

    ich wünsche Dir ein gesundes und glückliches neues Jahr und viel Erfolg für Deine Pläne :-) Und Du hast recht, Hummus kann man gar nicht nicht mögen - sieht sehr lecker aus!

    Liebe Grüße,
    Kirsten

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe liebe Kirsten,
      vielen lieben dank – ich wünsch dir genau das gleiche!
      Viele Grüße zurück!

      Löschen
  3. hab's am wochenende ausprobiert - mit sicherheit nicht zum letzten mal! super lecker!
    liebe grüße
    nike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jippieh, super, freu mich dass es geschmeckt hat! :-)

      Löschen
  4. Mach den Bohnenaufstrich schon lange mit Olivenöl und 2-3 kleingehackte grüne und schwarze Oliven mit Thymian. Dein Rezept werd ich auch demnächst versuchen mit Sesamöl vielleicht noch ein paar trocken geröstete Sesamkörner drauf und statt Thymian Petersilie.
    Danke füs Rezept.
    LG Karin

    AntwortenLöschen