Donnerstag, 1. Mai 2014

Haferflockenbrot mit Walnüssen und Rosinen



Es gibt sie noch, die Rezepte, über die man eigentlich nur rein zufällig stolpert – und kaum eine Minute später direkt selbst umsetzt.
So erging es mir gestern, als ich bei Gourmet Guerilla das Haferflockenbrot sah. Insbesondere lockte mich die kurze Zubereitungszeit – knapp 30 Minuten inklusive kneten, backen, servieren – und die Möglichkeit, das Grundrezept nach Lust und Laune abzuwandeln.
Ihr wollt ein puristisches Brot? Dann haltet euch an das Originalrezept, das sich (wie die liebe Mel empfiehlt) perfekt zum Grillen eignet. Ihr seid eher der flippige Typ?  Dann fügt doch getrocknete Tomaten, Oliven, Schafskäsewürfel, Kräuter, Pinienkerne hinzu. Und wenn ihr – so wie ich gestern – eher Lust auf was Süßes habt, dann darf die Basis gerne um je anderhalb Handvoll Rosinen und Walnüsse und Zucker ergänzt werden.

Ein wirklich ruckzuck zubereitetes Brot (nix geht über frisches Brot aus dem Ofen) mit leckerer Kruste, das auch am nächsten Tag noch aufgetoastet schmeckt. Ich bin überzeugt, freue mich schon auf die nächsten Grillabende und empfehle das Rezept gerne weiter.

PS: Falls euch das Licht nicht optimal erscheint: Ich stand bei natürlichem „Sonnenschein“ um 21:30 Uhr auf dem Balkon. Aber frischgebackenes Brot ist halt schöner als Brot, das schon über Nacht irgendwo gelegen hat…


Haferflockenbrot mit Walnüssen und Rosinen
Rezept für 2 kleine Laibe

Zutaten 
250 g Weizenmehl
80 g Haferflocken
40 g Zucker
3 g Salz
1/2 Packung Backpulver
1 1/2 Handvoll Rosinen
1 1/2 Handvoll Walnüsse
250 ml Buttermilch
1 EL Honig

Zubereitung
Alle trockenen Zutaten miteinander vermengen. Die Buttermilch mit dem Honig hinzufügen und mit dem Handmixer (Knethaken!) circa 2 Minuten gut vermengen. Mit den Händen zu zwei Brotlaiben formen, mit Haferflocken bestreuen und mit einem Brotmesser kreuzförmig einschneiden (so lässt sich das Brot nämlich später ganz leicht brechen und teilen).

Ab in den auf 200° C vorgeheizten Ofen, 20 Minuten backen lassen – und fertig. Lasst es euch schmecken!

Quelle
Gourmet Guerilla

Kommentare:

  1. Toll, sowas mag ich!
    Erinnert mich an die Rosinenbrötchen, die es bei uns früher immer in der Schule gab.
    Aber auch die Idee das ganze mit Tomaten, Feta und Pinienkernen zu backen, finde ich genial! So ein richtig schönes Allround-Brot.

    Viele Grüße,
    Maja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaa, es schmeckt auch ein bisschen nach unbeschwerter Kindheit. :-)
      Freue mich bereits jetzt auf diverse Abwandlungen.

      LG
      Christina

      Löschen
  2. Wow toll, solche schnellen Rezepte sind genau mein Ding was Brötchen und Brot anbelangt. Danke Dir!
    Liebe Grüße
    Mone :)

    AntwortenLöschen
  3. Mir geht es ähnlich. :-) Für "richtiges" Brot fehlt mir einfach noch die Geduld… kommt aber noch!

    LG
    Christina

    AntwortenLöschen
  4. Wow, das sieht ja superlecker aus! Ganz nach meinem Geschmack und schnell gehts auuuuch, danke :)

    AntwortenLöschen
  5. Richtig lecker und man kann es sogar noch fix vor dem Frühstück backen. :)
    Ich habe Cranberries und Mohn dazugegeben statt der Walnüsse und Rosinen. Danke für das tolle Rezept!

    AntwortenLöschen