Paprika Pilze Tofu vegan Zucchini

Lasagne mit Thai-Gemüse und Cashew-Knusper (vegan)

2. Mai 2016
Vegane Thai-Lasagne

Ja, ich hab‘ auch erstmal ein bisschen komisch geguckt, als ich über das Rezept gestolpert sind. Was soll das sein? Thai und Lasagne, das hört sich in Kombi so attraktiv an wie Sushi mit Spätzle oder Heringsfilet in Saté-Sauce – oder? Trotzdem blieb ich gedanklich irgendwie daran hängen, wie das eben so ist.
Letzten Samstag schließlich schleppte ich mich in den Asiamarkt meines Vertrauens,  um den Besitzer nicht unwesentlich zu bereichern und anschließend diese vegane Lasagne zusammen zu frickeln.
Fazit: Sehr lecker! Die stimmige Kombination aus frischem Gemüse mit Tofu und Shiitake allein hätte mich schon glücklich gestimmt – dazu die dünnen Lagen Wan-Tan-Teig (ich Narr, wieso habe ich das vorher nie ausprobiert?), vollgesogen mit cremiger Kokos-Curry-Sauce und getoppt mit einer Da-kann-man-nix-falsch-machen-Bröselei aus Cashewkernen, Margarine und Paniermehl. Einfach lecker! Allerdings: Wie jede andere Lasagne fällt auch die hier nicht in die Kategorie „Schnelle Feierabendküche“, eine helfende Hand oder viel Zeit und Geduld sollte also vorhanden sein.
Übrigens: Wenn dieser Beitrag online geht, bin ich auf dem Weg nach Berlin zur #rpTEN. Seid ihr auch da? Bock auf Treffen? Drop me a note, ich würde mich freuen. Und ich habe, das verspreche ich, auch keinen Curry-Atem mehr.

Thai Lasagne

Vegane Lasagne mit Thai-Gemüse und Cashew-Knusper
Rezept für 4 Portionen

Zutaten
175 g Wan-Tan-Blätter (TK)
2 gelbe Paprikaschoten
1 Zucchini
2 Möhren
1 EL geröstetes Sesamöl
200 g Tofu
250 g Shiitake-Pilze
3 EL Öl
2 TL Sojasauce
Salz
frisch gemahlener Pfeffer
20 g Ingwer
1 TL vegane Currypaste
1 Dose Kokosmilch (400 ml)
2 EL Limettensaft
1 Bund Koriander oder glatte Petersilie
50 g Cashewnusskerne
2 EL vegane Margarine
50 g Semmelbrösel

Zubereitung
Ofen auf 200 °C (Ober-/Unterhitze) vorheizen.
Wan-Tan-Blätter auftauen lassen. Paprika vierteln, entkernen und schmale Streifen schneiden. Zucchini und Möhren schälen, beides schräg in dünne Scheiben schneiden. Gemüse in einer Pfanne im heißen Sesamöl 3 – 4 Minuten dünsten.

Tofu in 1 cm große Würfel schneiden. Pilze putzen, in Scheiben schneiden und mit Tofu in 1 EL Öl anbraten. Mit Sojascaue, Salz und Pfeffer kräftig abschmecken.
Ingwer schälen, fein hacken und mit der Currypaste in 1 EL Öl andünsten. Mit Kokosmilch ablöschen. Sauce ca. 5 Minuten einköcheln lassen, Limettensaft hinzufügen und abschmecken.
Korianderblätter abzupfen, die Hälfte klein hacken. Nüsse grob hacken und mit Margarine, gehacktem Koriander und Semmelbröseln vermischen – das geht am besten fix mit den Händen.
Eine Auflaufform für ca. 4 Portionen mit 1 EL Öl einfetten. Etwas Kokossauce auf den Formboden geben. Dann abwechselnd Wan-Tan-Blätter, Gemüse, Tofu-Pilz-Mischung und Sauce einschichten. Nuss-Mix darüber streuen. Ab in den Ofen und ca. 20 Minuten backen – mit dem restlichen Koriander garniert servieren.

Quelle
Slowly Veggie

Auch noch interessant

6 Kommentare

  • Antworten Kucki68 2. Mai 2016 at 14:23

    Klingt super lecker, muss ich auch mal probieren.

  • Antworten Krisi 2. Mai 2016 at 14:27

    Mhh das klingt wirklich lecker, eine tolle Idee!
    Liebe Grüsse,
    Krisi

  • Antworten nike 3. Mai 2016 at 6:51

    schon gepinnt! das liest sich soo gut & wird auf jeden fall ausprobiert!

  • Antworten Ela 3. Mai 2016 at 7:39

    Spannendes Rezept! Auch gut mit dem Wan Tan Teig, normale Nudelblätter hätten mich bei der Kombi nicht überzeugt 😉 Leider bin ich nicht auf der Republica, aber ich wünsch dir viel Spaß!
    Liebe Grüße,
    Ela

  • Antworten Steffen 29. Juni 2016 at 19:22

    Tolle Rezeptidee! Lieben Dank für das Bookmark. Bin sehr gespannt, wie es schmeckt. 🙂

  • Antworten Christina 3. Juli 2016 at 20:23

    Bitte Bescheid geben, wenn's geschmeckt hat! 🙂

  • Kommentar schreiben