Dienstag, 22. November 2011

Wirsing-Pasta mit Birnen


Ja, auf Birnen stehe ich irgendwie. Nicht nur pur oder morgens im Müsli, sondern auch in deftigen, herzhaften Hauptgerichten. Zum Beispiel in dieser Wirsing-Pasta. Ganz grob hatte ich die Idee, seit ich bei Gourmande von der Weißkohl-Quitten-Pasta gelesen hatte. Dann verbloggte Maja noch Wirsing-Hack-Nudeln mit Schmand, und so kam beides irgendwie zusammen. Hackfleisch stellt in einer vegetarischen Küche natürlich im Allgemeinen ein no go dar, meine letzte Quitte hatte ihre besten Tage längst hinter sich – also musste ein wenig umgemodelt werden. Heraus kam dieses ganz wunderbare Herbstgericht, das mir wirklich sehr gut geschmeckt hat und unbedingt mal wieder gekocht wird. Die beiden Komponenten herb (Wirsing) und süß (Birne) ergänzen sich – wie erwartet – wirklich sehr gut. Dann noch der leicht auf der Zunge prickelnde Szechuan-Pfeffer, und der milde, ausbalancierende Käse – ach, ich verfalle ins Schwärmen! Herbstküche ist einfach toll!



Wirsing-Pasta mit Birnen
Rezept für 2 Portionen

Zutaten
300 g Wirsing, in feine Streifen gehäckselt
2 Zwiebeln, in feine Streifen geschnitten
1 EL Öl
75 g geriebener Käse
2 reife, weiche Birnen
2 EL Saure Sahne (oder mehr, je nach Wunsch)
Salz
Szechuan-Pfeffer (oder normaler Pfeffer, hauptsächlich frisch gemahlen)
100 – 200 g (Vollkorn-)Pasta

Zubereitung
Die Pasta kochen. Währenddessen Öl in der Pfanne erhitzen, Wirsing und Zwiebeln zugeben und ca. 15-20 Minuten dünsten. Öfters mal umrühren, damit der Wirsing nicht schwarz anbrät, gegebenenfalls etwas Brühe zufügen. Die Birne in nicht zu kleine Stücke würfeln und kurz vor Schluss mit dem Käse unterheben. Falls eine etwas cremigere Sauce gewünscht ist, ist nun der Zeitpunkt gekommen, Saure Sahne oder ähnliches unterzurühren. Mit Salz und Szechuan-Pfeffer abschmecken.

Jetzt die fertig gekochte Pasta zu der Pfanne mit dem Wirsing-Gemüse geben, ordentlich vermischen und auf die Teller verteilen. Mit einem (weiteren) Klacks Saure Sahne verzieren.