Sonntag, 5. Februar 2012

Mordsgesunde Müsli-Muffins


Freund macht gerade Studienabschluss (naja, Bachelor, alles halb so wild... ) und ist dementsprechend im Rotier-Modus. Und da muss er prinzipiell permanent essen. Am liebsten alles durcheinander, am liebsten Kekse, Kuchen, Chips. Ist ja jetzt nicht sooo das beste Futter. Also dachte ich mir, ach, Christina, dachte ich mir, sei mal nett, back' dem mal einen gesunden Snack, weitab von Kinderriegeln, Milchschnitten und Doppelkeksen. Gesagt, getan. So entstanden diese mordsgesunden Müsli-Muffins, die wirklich voller 1A-Brain-Zutaten sind, mit einer Minimalmenge an Zucker versehen wurden und – und das hat mich dann doch fast überrascht – ziemlich lecker daherkommen. Ich hatte schon fast Angst, dass sie „zu“ gesund und fad und irgendwie bäh sein würden. Aber nix. Alles prima. Eigentlich das perfekte Frühstück-to-go. Werde ich bestimmt in baldiger Zukunft wieder machen. Dann aber für mich, ha.

Mordsgesunde Müsli-Muffins
Rezept für 9 Muffins

Zutaten
50 g Butter
20 g Rohrohrzucker
1 Ei
125 g Mehl
150 g Früchtemüsli nach Wahl (plus etwas für die Deko)
1 TL Backpulver
1 Prise Salz
1 Prise Zimt
250 g frisches Birnenfruchtfleisch, klein gewürfelt
150 g Joghurt
1 guten Schuss Milch

Zubereitung
Den Ofen auf 200°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen. 
Butter mit Zucker und Ei schaumig rühren. Joghurt und den Schuss Milch unterrühren. 

In einer anderen Schüssel Mehl mit Backpulver, Salz und Zimt verrühren. Zusammen mit den Birnen zu der Butterzuckerei-Mischung geben und nur so lange verrühren, bis alles eben gerade so vermischt ist. Der Teig sollte nicht zu flüssig sein. 

Auf ein mit Muffinsförmchen ausgelegtes Muffinblech verteilen und mit ein wenig Müsli bestreuen. Achtung: Besser darauf achten, dass keine Rosinen oben auf den Muffins landen. Die verkohlen euch nämlich in den nächsten 20 Minuten, die die Muffins zum garen benötigen.

Schmecken am besten leicht warm und frisch!