Sonntag, 13. Mai 2012

Kein Süß – aber der 1. Geburtstag (plus Verlosung!)

Kinders, wie die Zeit vergeht. 

Ich weiß noch, wie ich gegen Ende 2010 zum ersten Mal mit einem eigenen Foodblog online ging – allerdings eher halbherzig, und deswegen wurde daraus auch nix. Letzten Mai aber wollte ich es noch einmal wissen und hab' richtig losgelegt. 
Seitdem bin ich stets mit großer Freude bei der Sache und habe tolle Menschen kennenlernen dürfen.
Meine Einstellung zu Lebensmitteln, ihrer Qualität und Herkunft hat sich noch mehr in die Richtung entwickelt, in die es ohnehin schon länger lief: Bei mir wird fast nur noch mit Obst- und Gemüsesorten aus heimischem Anbau gekocht. Klar, der Januar und Februar waren karge Monate im Kochtopf. Aber ich lebe ja noch. Und schlecht gegessen – nö, das habe ich nie. Wenn man sich zurücknimmt, weiß man die saisonalen Genüsse bedeutend mehr zu schätzen. Sag' ich jetzt mal so, ohne es direkt für die halbe Menschheit verallgemeinern zu wollen. Aber für mich (und den sehr verständnisvollen Mann des Hauses, der übrigens für die graphische Gestaltung meiner Maskottchen und Banner zuständig ist) gilt es zu 100%.

Ich bin mittlerweile seit November 2010 Vegetarierin – wow, schon anderthalb Jahre. Und immer noch nicht mangelernährt, na, wo gibt's denn sowas? Ehrlich gesagt: Ich habe zu Beginn nicht gedacht, dass ich so lange problemlos auf Fleisch verzichten würde. Umso mehr fasziniert mich, dass ich es kein bisschen vermisse. Ich wüsste mittlerweile nicht einmal mehr, was ich überhaupt damit anfangen sollte – so sehr bin ich das Kochen „ohne“ gewohnt. 
Aber: Zum Veganer werde ich in der nächsten Zeit wohl nicht, auch wenn ich verstärkt auf pflanzliche Nahrungsquellen setzen möchte. Viele meiner Rezepte sind schon jetzt relativ leicht veganisierbar, da ich kaum noch Kuhmilch oder typische Produkte zum „verfeinern“ (z. B. Frischkäse, Sahne etc.) benutze. Ich hoffe, zukünftig noch mehr vegane Rezepte vorstellen zu können.

Soviel zu mir. Aber lassen wir doch Zahlen sprechen:
Mittlerweile verfolgen den Blog 121 Leser über Google Friend Connect, 106 über bloglovin' und 53 über meine Facebook-Seite (aber die ist ja auch erst gut einen Monat alt und noch in den Baby-Schuhen...). 
Im Schnitt werden täglich zwischen 350 und 700 Seitenaufrufe verzeichnet, insgesamt sind es bisher unglaubliche 84.324 Seitenaufrufe gewesen. Das beliebteste Rezept: Snickerdoodles mit insgesamt 2.085 Seitenaufrufen. Zum Vergleich: Dahinter liegen mit groooßem Abstand die Double Chocolate Cheesecake Muffins mit 826 und die Lemon Meltaways mit 760 Seitenaufrufen. (Wer eine Erklärung für das mysteriöse Snickerdoodle-Vielklick-Phänomen hat, bitte melden!)

Bisher habe ich 103 Rezepte veröffentlicht. Das ist nicht besonders viel im Gegensatz zu dem, was andere Foodblogs so produzieren. Aber ich habe mich schon relativ schnell gegen Quantität und für Qualität entschieden. Damit will ich natürlich nicht sagen, dass Blogger mit einer höheren Post-Frequenz nur Mist fabrizieren – aber bei mir wäre es so. Und da ich euch nix unterjubeln will, was mir selbst nur mittelmäßig schmeckt, müsst ihr euch auch in Zukunft mit 1-2 Posts pro Woche begnügen. 


Ich halte ja nicht sooo unendlich viel von Gewinnspielen, aber ein Geburtstag ist ja immer ein schöner Tag und aus diesem Grund bin ich in Geberlaune.
Deswegen verlose ich ein kleines Päckchen mit einer kleinen Auswahl an selbstgemachten Schleckereien: Schoko-Crossies mit Fleur de Sel, Rhabarber-Chutney (ganz frisch gekocht), Holunderbeer-Gelee und... SNICKERDOODLES! Ich dachte mir, wenn das schon das beliebteste Rezept von allen ist, müssen die einfach mit ins Päckchen, alles andere wäre doch vollkommen bescheuert! 
Aber das wird nicht alles sein, was den Gewinner erwartet. ;)

Ohne Regeln geht so etwas aber leider nicht. Da jeder Leser die gleichen Chancen haben soll, versuche ich, es möglichst fair zu gestalten.
Also: Kommentiert unter diesem Post oder auf meiner Facebookseite. In dem Kommentar solltet ihr mir erzählen, warum ihr meinen Blog überhaupt lest, was gut und was weniger gut ist oder sonstwie euren Senf abgeben. Ich mag Senf. Falls ihr anonym kommentieren wollt, müsst ihr euren Vornamen, den ersten Buchstaben eures Nachnamens und euren Wohnort angeben. 
Das könnt ihr ab sofort tun – das Gewinnspiel läuft ab sofort bis zum nächsten Donnerstag, 17. Mai 2012, 23.59 Uhr. Den Gewinner lose ich per Zufallsgenerator aus und gebe ihn dann natürlich auf dem Blog bekannt. 

Alles Liebe und einen schönen Muttertag wünsche ich euch
Christina
xxx