Sonntag, 24. März 2013

Knoblauch-Focaccia mit Rosmarin

Manche Rezepte versauern monate-, ja, jahrelang auf der Nachkochliste. Manche hingegen werden binnen weniger Stunden sofort praktisch umgesetzt. So geschah es gestern mit der Focaccia 2.0 von Kirsten.
Ich war für Samstagabend so oder so auf der Suche nach einem kleinen Partymitbringsel, und da kam die Focaccia einfach wie gerufen – insbesondere, weil sie nur wenig Aufwand und Gehzeit erfordert. Von dem Ergebnis war ich sehr angetan: Selbst mir – die ja mit Hefeteig immer so'n bisschen auf Kriegsfuß steht – gelang der Teig schön fluffig. Knoblauchscheiben und Rosmarin sorgen für ein tolles Aroma. Ich empfehle ein kräftiges Olivenöl.
Als Abwandlung stelle ich mir z. B. Oliven oder getrocknete Tomaten fein vor.

  
Knoblauch-Focaccia mit Rosmarin
für 1 Backblech

Zutaten
500 g Mehl
1 Tütchen Trockenhefe
1 gehäufter TL Salz
250 ml lauwarmes Wasser
8 EL kräftiges Olivenöl + etwas mehr für das Backblech
3 große Knoblauchzehen
1 TL Rosmarin (getrocknet, gerne auch frisch)
grobes Meersalz

Zubereitung
In einer Schüssel Mehl, Trockenhefe und Salz mischen. Wasser und 6 EL Öl hinzugeben und entweder mit den Händen oder einem Rührgerät ordentlich miteinander verkneten; der Teig ist dabei ganz pflegeleicht und löst sich brav vom Rand. Zudecken und ca. 1 Stunde lang an einem warmen, nicht-zugigen Ort gehen lassen.

In der Zwischenzeit den Knoblauch schälen und in dünne Scheiben schneiden.
Diese, sobald die Stunde rum ist, gemeinsam mit dem Rosmarin unter den Teig kneten. Auf ein mit Olivenöl bestrichenes Backblech setzen und mit einem Nudelholz ausrollen. Bei mir war der Teig vielleicht 0,75 cm hoch.
Mit der Rückseite eines Kochlöffels die für die Focaccia typischen „Löcher“ in den Teig stechen.
Erneut zudecken und 20 Minuten gehen lassen. In der Zwischenzeit den Backofen auf 240 °C (Ober- / Unterhitze) vorheizen.
Nach Ende der Gehzeit die Focaccia mit den restlichen 2 EL Olivenöl bestreichen und mit Salz bestreuen.

Im Ofen auf mittlerer Schiene ca. 20 Minuten backen, bis sie hellbraun und leicht knusprig ist.
Schmeckt warm oder kalt.

Quelle
frei nach Kirsten, die es aus dem Buch Basic baking (GU Basic cooking) hat.