Samstag, 14. Mai 2011

Baileys-Muffins


Für diese Muffins habe ich mich eigentlich nur zufällig entschieden - ich musste ganz schnell noch etwas backen, das irgendwie "Pfiff" (also in dem Sinn: Alkohol) haben sollte. Da bot sich die Flasche Baileys an, die eh schon viel zu lange ihr trauriges Dasein im Kühlschrank fristete.
Wenn ich zum ersten Mal ein neues Muffin-Rezept ausprobiere, hocke ich immer angsterfüllt vor dem Ofen, weil ich Angst habe, dass es auch iiirgendeinem Grund daneben gehen könnte (Teig quillt über/ geht gar nicht auf/ verbrennt etc.), aber hier hat einfach von Anfang an alles gestimmt!
Ein ganz besonders intensives Aroma erhalten die Törtchen dadurch, dass sie nach dem backen noch mit dem Likör getränkt werden und auch die Glasur damit zubereitet wird. Top, wird bestimmt mal wieder gemacht.

Baileys Muffins
Rezept für 12 Muffins 

Zutaten
2 Eier
100 g Zucker
125 ml neutrales Öl
125 ml Baileys Irish Cream-Likör
150 g Mehl
1 1/2 TL Backpulver

Zubereitung
Backofen auf 200° Grad (Umluft) vorheizen. 
Alle flüssigen Zutaten (Eier, Öl, Baileys) miteinander glatt rühren. Anschließend Mehl und Backpulver zufügen und kurz unterrühren, so dass alles gerade so miteinander vermischt ist. Teig in die ausgebutterten Förmchen geben und - je nach Backofen - ca. 20 Minuten backen. Es kann nicht schaden, ein Auge auf die Muffins zu werfen und nach ca. 15 Minuten mal eine Garprobe zu machen.

Muffins kurz auskühlen lassen und aus der Form stürzen.
Mit einer Gabel, einem Holzstäbchen o. ä. in jeden Muffin stechen und ca. 1 EL Baileys in die so entstandenen Löcher gießen.

Wem das Aroma nicht reicht, der kann (und sollte, es schmeckt einfach fantastisch) die Muffins nach dem Auskühlen noch mit einer dickflüssigen Glasur aus Puderzucker und Baileys überziehen.

Kommentare:

  1. Hallo,
    ich habe gestern dieses Rezept ausprobiert. Die Muffins sind super lecker geworden! Allerdings habe ich die Glasur nicht wirklich hinbekommen - dickflüssig ist es beim besten Willen nicht. Aber ich werde es bestimmt nochmal versuchen, nicht zuletzt weil noch ganz viel Bailey's (genauer gesagt die weitaus günstigere High Mountains Fine Cream) übrig ist.
    Danke für das tolle Rezept.

    P.S. Wenn ich noch ganz frech auf etwas hinweisen darf: Bei der Zubereitung fehlt der Zucker! Den hätte ich nämlich fast vergessen rein zu geben.

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Christina, gerade habe ich mich tatsächlich durch jeden deiner Beiträge geklickt und bin wirklich begeistert, da sin sooo viele tolle Rezept Ideen dabei und mindestens 5 habe ich mir jetzt schon notiert, auch deine Rezensionen bzw. Produkttests wie zum Beispiel bei der Foodistbox haben mir sehr gut gefallen :-) Ich freue mich schon darauf, mal etwas von dir nachzubacken bzw kochen:-)
    Lg Ronja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ronja, wie lustig, dass du auf meinen allerallerersten Beitrag hier kommentierst. :-)
      Vielen Dank für deine Komplimente und dass dir mein Blog so gut gefällt.
      Sag mir doch mal Bescheid, wenn du was nachgebacken oder -gekocht hast, ich freu mich über dein Feedback!

      Alles Liebe
      Christina

      Löschen
    2. Ja, das mache ich ganz sicher :-) Ist doch klar, habe mich ja einmal bis ganz nach hinten geklickt ;-)
      Lg Ronja

      Löschen
  3. Ich liebe Baileys und bin froh durch den #BloKoDe gerade darauf zu stoßen, die werden definitiv abgespeichert :D Zusätzlich hast du eine neue Leserin, deine Rezepte klingen alle unglaublich lecker^^

    Lieben Gruß,
    Nikki

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nikki, das freut mich, herzlichen Dank! Ich liebe Baileys auch und sollte diese Muffins dringend mal wieder machen. Bis bald!
      LG
      Christina

      Löschen