Montag, 16. Mai 2011

Pasta mit Linsenragout und Minz-Sauce


Seit ich dieses Gericht zum ersten Mal gekocht habe, gehört es zu meinen absoluten Leibspeisen. Ich habe ja eine kleine Schwäche für Joghurt, und wenn Minze auch noch eine Rolle spielt, kann das Essen meiner Meinung nach im Endeffekt nur noch toll schmecken.  Und ja - sobald der erste Haps im Mund verschwindet und die süßen, sonnengereiften Tomaten mit den nussigen Belugalinsen zusammentrifft, umspielt von dem säuerlich-erfrischenden Joghurt, ist das wirklich ein Träumchen, ganz besonders im Sommer. Ich habe das Rezept - wie ich es meistens mache - leicht abgewandelt. Insbesondere die Nudelmenge habe ich reduziert, weil ich die Originalangaben pro Portion (100-125 Gramm) meist viel zu mächtig finde und mit 75 Gramm besser zurecht komme.

Pasta mit Linsenragout und Minz-Sauce 
Rezept für 2 Portionen

Zutaten
75 g Nudeln (oder wie ihr mögt)
1 Bund Frühlingszwiebeln
1 EL Olivenöl
1/2 EL Harissa
250 ml Gemüsebrühe
1 TL Honig
150 gr Joghurt
1 große Knoblauchzehe
frische Minze (getrocknete Nana-Minze)
Salz und Pfeffer

Zubereitung
Frühlingszwiebeln putzen und in feine Ringe schneiden. Tomaten waschen, Stielansätze entfernen und klein hacken. In einem Topf das Öl erhitzen, Frühlingszwiebeln kurz andünsten. Die Linsen unterrühren. Gemüsebrühe, Tomaten, Harissa und Honig hinzugeben. Brühe und Tomaten dazugeben, mit Harissa und Honig würzen. Den Deckel auflegen, Hitze verringern und die Linsen ca. 45 Minuten weich garen.In der Zwischenzeit aus Joghurt, gehacktem Knoblach und gehackter Minze die Sauce herstellen und die Pasta nach Packungsanweisung kochen.Zum Schluss das Linsenragout mit Salz (und eventuell Pfeffer) abschmecken.

Quelle

Kommentare:

  1. Hallo, ich hab Deinen hübschen Blog gerade entdeckt und find es toll, dass Du auch ein Faible für gemüsiges Essen und Frankreich hast! Danke auch fürs Verlinken meines Blogs, ich werd das meinerseits auch mal tun :-) Und die Linsenpasta mit Minz-Joghurt-Sauce ist auch eines meiner absoluten Lieblingsessen, ich hab sie auch schon mal verbloggt. Gut dass Du mich dran erinnerst, die muss ich mal wieder kochen. Liebe Grüße, Kirsten

    AntwortenLöschen
  2. Hi Kirsten, dankeschön!
    Freue mich, gerade von dir zu hören, denn dein Blog war einer der ersten Foodblogs, die ich regelmäßig gelesen habe. Ich bin auch ein Riesenfan deines Rote Bete Salats mit Datteln und Schafskäse! :>
    Liebe Grüße und bis ganz bald!

    AntwortenLöschen
  3. Wow, zuviel der Ehre - freu mich grad total darüber :-)

    AntwortenLöschen
  4. Das sieht ja super aus. Muss ich auch mal ausprobieren!

    AntwortenLöschen
  5. Hallo, das Rezept erinnert mich ganz entfernt ans Schwäbische Linsen mit Spätzle..deine Variante würde ich gerne ausprobieren aber ich vermisse die Mengenangabe für die Linsen. Grüsse

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. tatsächlich - wie konnte denn das passieren?
      ich nehme für das ragout (je nach hunger) 80 - 100 g linsen für 2 portionen!

      liebe grüße!

      Löschen
  6. Mhmmm, dieses Rezept ist schon lange eines unser Lieblingsessen...Belugalinsen sind ohnehin eine wahre Delikatesse...

    AntwortenLöschen