Bursting with flavor: Vanillemuffins

| On
September 20, 2011

Irgendwie kommt die Vanille ja immer zu kurz. Vanille spielt selten die Hauptrolle, meistens dient sie zum aromatisieren von Kakao, Schokoladen und einfachen Backwaren, kommt vielleicht noch als Zusatzgeschmack in Konfitüren zum Einsatz oder gibt in der eher modernen Küche Geflügel und Fisch den letzten Kick. Der „pure“ Vanillegeschmack ist meistens nur in Eiscreme, Joghurt oder Puddings zu finden. Da es sich hier aber um Kunstprodukte handelt, ist man von dem köstlichen Geruch und Geschmack richtiger Vanille meilenweit entfernt. An echtem Vanillepudding hatte ich mich ja bereits hier versucht. Seitdem haben mich die braunen, intensiv duftenden Schoten aber nicht mehr los gelassen. Ich wollte aber nicht immer nur Vanille als „Zugabe“ verarbeiten, sondern sie zum eigentlichen Star machen, ihr den roten Teppich ausrollen und eine Trophäe verleihen. Ich habe ein wenig an dem Rezept gefeilt, und ja, ein bisschen Vorarbeit ist nötig, aber das lohnt sich ungemein: Noch nie habe ich so ein intensives, feines Vanillearoma geschmeckt. Wozu all die Double-Oreo-Cream-Cheese-Muffins, wozu Triple-Chocolate-Cupcakes? Ein Hohelied auf die Erstklassigkeit der Vanilleschote!
In meinem Rezept verarbeite ich nicht nur Bourbon-Vanilleschoten, sondern auch Bourbon-Vanillesalz und Bourbon-Vanillesirup. Mich hat jüngst die Qualität des Onlineshops madavanilla überzeugt, der wirklich erstklassige Schoten und verwandte Gewürze wie etwa das Salz zu fairen Preisen anbietet. Der Sirup ist selbstgemacht, und ist eine Sache weniger Minuten. Hier möchte ich gerne auf moey's kitchen verweisen, nach deren Rezept ein wirklich toller, intensiver Sirup entsteht. 

Vanillemuffins
Rezept für 12 Muffins

Zubereitung
175 g Vanillesirup
100 g Butter
2 Eier
Mark von 2 Vanilleschoten
1/2 TL Vanillesalz
250 g Mehl 
1/2 Packung Backpulver
150 g Joghurt

Zubereitung
Den Backofen auf 200°C (Ober-/ Unterhitze) vorheizen. Die Muffinform einfetten und/oder mit Förmchen auslegen.

Sirup, Butter und Eier schaumig schlagen (klappt nicht ganz so gut, wie wenn man normalen Zucker nehmen würde - aber ist kein Problem bei der weiteren Verarbeitung!). Vanillemark und -salz zugeben und verrühren.
Mehl und Backpulver mischen und zusammen mit dem Joghurt abwechselnd unter die vorbereitete Vanilleteigmasse geben. Goldene Muffin-Regel: Nur so lange verrühren, bis alles gerade so eben miteinander vermischt ist. Das geht am besten mit einem Kochlöffel, meiner Meinung nach.

Den Teig nun in die Muffinsförmchen füllen und ca. 20 Minuten backen.

Wer mag, kann dann natürlich noch eine Puderzucker-Glasur anfertigen. Uns hat's auch so geschmeckt. 
Kommentare on "Bursting with flavor: Vanillemuffins"
  1. Die Muffins klingen mal super lecker! Die werde ich (nach der Zubereitung des Sirups) unbedingt nachbacken. Fänd ich klasse, endlich mal Muffins zu essen die wirklich nach Vanille schmecken!

    Viele Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Wow, die klinfen echt toll. Muss ich wohl auch mal in diesem Vanilleshop bestellen, von dem immer alle reden!

    AntwortenLöschen
  3. Ich hoffe, ihr lasst es euch schmecken!
    LG
    C

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...