Triple Chocolate Brownies

| On
März 01, 2012

... mal wieder ein von Steph geklautes Rezept. Diesmal gar nicht für den Eigengebrauch und ich bin froh drum – aber dazu später. Vorgeschichte: 
Bruder von Freund hat dreimonatiges Praktikum hinter sich und sollte / musste / wollte Kuchen zum Abschied mitbringen. Problem: Bruder hat keinen Ofen, scheinbar aber soviel Niveau, nicht einfach Folienkuchen bei Aldi einzupacken. Deswegen wurde vorsichtig an meiner Tür angeklopft und nach einem gemeinsamen Backtermin gefragt. Da ich mir ja weitaus schlimmere Dinge vorstellen kann, habe ich mich gerne bereit erklärt, wollte dann aber auch nicht mit einem Standard-0815-Kuchen auftischen. Wenn schon, denn schon. Also Kochbücher und Blogs gewälzt und bei Steph hängen geblieben. Triple Chocolate Brownies – nicht nur der Name, auch die Zutatenliste liest sich wie pures Hüftgold. Kann also nur gut sein. Und nachdem noch Rücksicht auf mehrere Nussallergiker genommen werden musste, war dieses Rezept geritzt. Schließlich kommt es – im Gegensatz zu den meisten anderen – ganz ohne die Zugabe von Nüssen aus. Gut, scheinbar werden die dann durch die Extramenge Zucker und Fett kompensiert, aber schließlich geht es um die Gesundheit. Niemand möchte auf einer Abschiedsfeier die 112 wählen, weil ein paar Angestellte aufgrund von „kann Spuren von Nüssen enthalten“ zusammengeklappt sind, oder?

Ich war dann noch so frei und habe ein wenig an den Originalzutaten gespielt, was insbesondere die Zuckermenge betrifft. 500 Gramm kamen mir doch mächtig prall vor – und so sind's hier noch 350. Da ich es mir natürlich nicht habe nehmen lassen, ein Ministückchen vom noch lauwarmen Resultat abzuzwacken, kann ich sagen: So schmecken sie für mich perfekt. Sehr schokoladig, aber nicht zu süß, und die leichte Kaffeenote gefällt mir überaus gut. Aber ich bin dennoch mordsfroh, dass der Rest an ein mir fremdes Radiobetriebskollegium verfüttert wurde, es ist doch Fastenzeit und überhaupt ist so viel Süßkram ja gar nicht gesund... dass ich als Dankschön eine Riesenpackung Kitkat geschenkt bekam, steht natürlich auf einem anderen Blatt. 


Noch eine Anmerkung zur Backzeit: Ich schrieb ja schon mal von meinem Turboofen. Der hat auch dieses Mal wieder ordentlich gebollert, denn anstatt der von Steph verschriebenen 45 Minuten waren meine Brownies bereits nach 20 Minuten so weit. Also lieber mal öfters gucken und nicht vergessen: Brownies müssen innen noch klebrig-feucht sein, ist schließlich kein Trockenkuchen! 

Rezept für ein Blech
von ca. 38 x 25 cm
370 g Schokolade (70%)
370 g Butter oder Margarine
Mark von 1 Vanilleschote (bei Steph: 1 TL Vanilleextraktt) 
2 TL Instant-Espressopulver
6 große Eier
350 g Zucker
170 g Mehl 
80 g Kakaopulver
100 g weiße Schokolade, grob gehackt
100 g Milchschokolade, grob gehackt


Zubereitung 
Die 70%ige Schokolade zusammen mit der Butter bzw. Margarine schmelzen. Hierzu könnt ihr – wenn ihr die nötigen Kapazitäten besitzt – natürlich die Wasserbad-Methode anwenden. Bei solchen Mengen allerdings streikt meine kleine Tchibo-Edelstahlschüssel, deswegen habe ich die Mikrowelle in Anspruch genommen.
Vanillemark oder -extrakt sowie Espressopulver mit der Schoko-Butter-Masse verrühren und Beiseite stellen. 
Eier und Zucker in eine große Schüssel geben und mit dem Handmixer ordentlich aufschlagen, bis sich das Volumen ca. vervierfacht hat und eine dicke, cremige Masse entstanden ist. 
Nun die Schoko-Butter-Masse vorsichtig mit einem Kochlöffel o. ä. unter die Eiercreme rühren. Mehl und Kakao drüber sieben und ebenfalls unterheben, dabei darauf achten, dass man das Ganze nicht „erschlägt“, sondern viele Luftbläschen erhalten bleiben. Zum Schluss die gehackte Schokolade unterheben.
Alles auf das mit Backpapier ausgelegte Blech streichen und im auf 180°C vorgeheizten Ofen ca. 20–45 Minuten backen. Ab und an überprüfen, ob sich schon was (oder zu viel) getan hat. 


Auskühlen lassen und in Quadrate schneiden. Wenn es denn soweit kommt. Ich hätt' ja am liebsten alles sofort aufgegessen...
Kommentare on "Triple Chocolate Brownies"
  1. Fastenzeit, jaja... Ich bereue grad, dass ich da mitmach. :/

    Brownies gehen immer. Und wenn so viel Zucker drin ist, müssen sie ja gut werden, das geht gar nicht anders ;)

    AntwortenLöschen
  2. Alles was "Triple Chocolate" im Namen hat, kann nur eine Sünde sein! Die sehen wahnsinnig lecker aus. Hätte die Zuckermenge aber auch reduziert, manchmal schmeckt man sonst irgendwie nur noch süß und das Schokoladige kommt gar nicht richtig zur Geltung, finde ich. Aber so isses perfekt.
    Übrigens wollt` ich noch sagen: Dein neues Design gefällt mir supergut!

    AntwortenLöschen
  3. Vielen Dank für deinen lieben Kommentar schon wieder :)

    Die Brownies sehen großartig aus. So wunderbar saftig und schokoladig!

    AntwortenLöschen
  4. Hmmmm! 3-fach-Schoki klingt großartig! Was wil man mehr.... :)

    Mit einem lieben Gruß,
    Sarah Maria

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...