Masoor Dhal – Rote-Linsen-Curry

| On
Februar 11, 2015


Das erste Gericht, dass die Mädchen der Mädchenküche gemeinsam zubereiten ist Curry.
Puh, Curry, ja, ich bin sehr gespannt, was die anderen so aus dieser kleinen „Vorgabe“ gezaubert haben. Ich persönlich muss bei Curry direkt an Indien denken – was ja Quatsch ist, da Currys in gesamten süd(ost)asiatischen Raum verbreitet sind. Curry mag ich, die indische Küche, wie ich sie kenne, allerdings nicht so sehr. Indisches Essen – wenn man es bei der Größe des Kontinents überhaupt so pauschal über einen Kamm scheren kann – erscheint mir häufig zu schwer und zu sahnig, zu intensiv und zu scharf gewürzt. Was ich mag ist Mango-Lassi, Gurken-Raita, Pakora, Chai, alle Arten von Brot (#highcarbs!), allen voran Naan – und selbstverständlich Dhal.
Dhal sind Gerichte auf Basis von Hülsenfrüchten, die mit Gewürzen zu einer Art Brei gekocht werden. Den kann man dann heiß auf Reis oder Fladenbrot oder beides schaufeln und so ein delikates Mahl genießen. 

Ich mag Rote Linsen als Basis, weil die flott gekocht und zerfallen sind und mit einer guten Curry-Mischung sowie ein wenig Beiwerk unheimlich lecker schmecken. Am besten schmeckt das Linsen-Dhal, wenn es einen Tag gemütlich durchziehen durfte und dann noch einmal erwärmt wird.

Habt ihr Lust auf noch mehr Curry bekommen? Ich kann's verstehen – und empfehle euch deswegen die Rezepte der anderen Mädchen! Kichererbsen spielen in gleich drei der Rezepte eine Hauptrolle: Klassisch geht es bei Franzi zu, Maja pimpt mit Tomaten und Koriander und bei Simone kommen sogar Chinakohl und gebratene Bananen mit daher. Gleich dreierlei Hülsenfrüchte sind in Ramonas Curry gehüpft und bei Samira spielen Linsen und Dinkel, zusammen mit Ananas und Mandeln die Hauptrolle. Unheimlich lecker klingt auch Sibels Curry-Komposition mit Erdnüssen (ja, das sind auch Hülsenfrüchte!), Rosenkohl, Beef-Streifen und Thai-Bandnudeln.




Masoor Dhal 
Rezept für 2 – 3 Portionen

Zutaten
200 g rote Linsen
2 Zwiebeln
2 EL Kokosöl 
1 EL Zucker
1 EL Currypulver
1 TL Currypaste, grün
1 kleines Stück Ingwer, daumengroß
1 Dose Tomaten
Salz
Pfeffer

wer mag, zum garnieren: Kichererbsen, Petersilie, Joghurt, Kreuzkümmel-Öl
wer mag, zum mit-dabei-essen: Knusprigstes Fladenbrot und/oder Duftreis

Zubereitung
Die Linsen nach Packungsanweisung kochen, bis sie zu zerfallen beginnen. In der Zwischenzeit die Zwiebeln fein hacken und in dem Kokosöl in einer Pfanne weich und glasig dünsten. Curry, Currypaste, Ingwer und Zucker zugeben und stetig weiter rühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat und die Gewürze duften. Linsen und Tomaten zugeben, alles gut unterheben, Deckel drauf und ca. 10 – 20  Minuten bei geringer Hitze vor sich hin köcheln lassen. Immer mal wieder rühren, bis sich alles zu einer Masse verbunden hat. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Entweder sofort heiß servieren, oder eben noch ein paar Stündchen durchziehen lassen und im Anschluss erwärmen. Man kann das Dhal aber auch kalt genießen. Dies sei euch überlassen. 
Guten Appetit. कृपया भोजन का आनंद लीजिये.
Kommentare on "Masoor Dhal – Rote-Linsen-Curry"
  1. Das sieht aber lecker aus.
    Übrigens, bei HIMYM stimme ich dir voll und ganz zu. Die letzte Folge hat für mich die ganze Serie ruiniert.
    Liebe Grüße, Juli (von http://juli-und-die-welt.blog.de/)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Fuchtbar, oder? Bin immer noch traumatisiert. :-)
      LG
      Christina

      Löschen
  2. Das hört sich voll gut an meine Liebe. Und matschig gekochten Linsen, das muss ich testen, denn mir zerkochen sie häufig und ich ärgere mich dann. Das ist die perfekte Art sie zerkochen zu lassen ;-)
    Hab noch einen schönen Abend.
    Liebe Grüße
    Simone :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hähä, siehste? Echt gut zuende gedacht. ;-)
      LG
      Christina

      Löschen
  3. Das klingt ja wahnsinnig lecker. Ich bin sowieso großer Fan der indischen Küche und werde dein Rezept am Wochenende nachrichten!

    Liebste Grüße
    Martina
    www.ilove-amanda.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, dass es dir gefällt. Berichte gerne mal, wie es bei dir so angekommen ist!

      LG
      Christina

      Löschen
  4. Ohhh das klingt soo lecker. Ich Liebe das Dahl von meinem Inder und deines sieht auch wirklich gut aus.
    Muss ich unbedingt mal nachmachen. Danke für das Rezept.

    Liebe Grüße
    Annkathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gell, es kommt dem "richtigen" Dhal schon ziemlich nah – wenn es nicht sogar noch ein bisschen besser ist. :-)
      LG
      Christina

      Löschen
  5. Yummy this looks delicious <3

    https://aspoonfulofnature.wordpress.com/

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...