Sonntag, 29. September 2013

Himbeer-Nougat-Muffins


Nougat find ich super, da schwärme ich richtig für. Ich kann's kaum erwarten, bis Ende August wieder die ersten Weihnachtsregale in den Supermärkten aufgebaut werden (JA! I admit!), damit ich mich mit den kleinen, fiesen, wunderbar schlonzigen Nougatriegeln eindecken kann. Und so'n großer Batzen Nougat am Stück – krieg ich schon wollige Gänsehaut, ja, kann man so sagen.
Ich würde Nougat auch immer „normaler“ Schokolade vorziehen. Warum also nicht mal mit Nougat backen?


Die Himbeer-Nougat-Muffins sind 'ne ganz dolle Sache: Schön nussig-schokoladig und gleichzeitig säuerlich frisch. Genau mein Fall. Und mit den gefroreren Himbeeren zu arbeiten, hat den Vorteil, dass sie sich leicht zerbröseln und einstreuen lassen – damit bekommt man ein tolles gepunktetes Ergebnis!

Himbeer-Nougat-Muffins
Rezept für 12 Stück

Zutaten
100 g Nougat-Schokolade
150 g Zucker
300 g Mehl
3 TL Backpulver
2 Eier
120 ml Öl (z. B. Rapsöl)
200 g Joghurt
gefrorene Himbeeren, ca. 40 Stück

Zubereitung
Den Backofen auf 175 °C (Ober- / Unterhitze) vorheizen.
Nougat-Schokolade hacken, zusammen mit Zucker, Mehl und Backpulver verrühren.
In einer zweiten Schüssel Eier mit Öl und Joghurt vermengen – nun beide Mischungen zueinander geben und vorsichtig alles unterheben, bis sich beide gerade so miteinander verbunden haben.
Pro Förmchen ca. 1 EL Teig einfüllen – darauf eine gefrorene Himbeere setzen und widerum mit Teig bedecken. So verfahren bis alle Förmchen gefüllt sind, im Anschluss die Himbeeren zwischen den Fingern zerbröseln und auf den Muffins verteilen.
Nun ca. 30 Minuten backen lassen – die Stäbchenprobe würde ich ab ca. 20 Minuten mal durchführen.
Guteeen!