Gelber Zucchinikuchen mit karamellisierten Cashewnüssen

| On
Juli 29, 2012

Ich kann es nicht glauben: Nach über einem Jahr kann ich endlich im Rezepteindex etwas unter G eintragen. Wie konnte es nur so lange nicht dazu kommen? Ich hätte ja mal einen Gurkensalat machen können. Oder Grießbrei. Eine Gemüsesuppe. Meh  boring! 
Ansonsten fallen mir leider nur noch solche Dinge wie Gänsebraten, Garnelen, Geflügelpastete, Grillsteaks, Gulasch und Gyros ein  insofern ist der Mangel an G-Rezepten in diesem Blog nicht verwunderlich. Übrigens: Rezeptnamen, die mit „gefüllt“, „gebacken“ oder „gebraten“ anfangen, gelten nicht. Die werden zwecks Übersichtlichkeit im Glossar unter ihrer Hauptzutat eingeordnet (also „gefüllte Ofentomaten“ unter O, is' klar, ne?).


Aber nun gibt es endlich ein G-Rezept – das glücklicherweise auch noch ein echter Knüller ist. Ich liebe süße Gemüsekuchen ja ohnehin. Ob Möhre, Kürbis, Bohnen oder Zucchini – da samma dabei. Und der Kandidat hier ist ab heute mein neuer Favorit! Süß und scharf zugleich, mit feiner Ingwer- und Kokosnote, abgerundet durch knackig-karamellisierte Cashewkerne. Auch die Konsistenz ist genau mein Fall: richtig schön pampig. Ich mag das ja, saftig und so. Wer also lieber Trockenkuchen isst, sollte die Finger hiervon lassen. Würde ich aber nicht empfehlen, denn dann verpasst man was. Weil der Kuchen zwar feucht, aber dennoch sehr kompakt ist und sich einige Tage im Kühlschrank hält, eignet er sich übrigens perfekt für's Sommerpicknick... 

Bei mir ist der Kuchen sehr flach und erinnert deswegen eher an eine Tarte. Wer mag, backt ihn einfach in einer etwas kleineren Form. 

Gelber Zucchinikuchen mit karamellisierten Cashewnüssen
Zutaten für eine Springform (26 cm) 

für den Kuchen
400 g Zucchini, gelb + 50 g zur Dekoration
150 g Mehl
1/2 Packung Backpulver
1 gestr. TL Natron
70 g weiche Butter
125 g Zucker
1 Ei
1 kleines Stück frisch geriebener Ingwer
70 ml Kokosmilch

für die Dekoration
Scheiben von gelber Zucchini (s. o.)
30 g Cashewnüsse
1 EL Zucker

Zubereitung
Den Ofen auf 180 °C vorheizen. Die Backform großzügig einfetten und mit Backpapier auslegen.
400 g Zucchini waschen und ungeschält in eine Schüssel raspeln, eventuell kurz ausdrücken.
In einer zweiten Schüssel Mehl, Backpulver und Natron vermischen, in einer dritten Butter und Zucker schaumig schlagen.
Zu Butter-Zucker-Masse das Ei und den Ingwer geben, dann die Zucchini und die Kokosmilch unterrühren. Zum Schluss das Mehl hinzugeben und ebenfalls unterrühren.
In die Form füllen und ca. 50 Minuten im Ofen backen (Stäbchenprobe!).
Nach der Hälfte der Backzeit die Zucchinischeiben und die Cashewnüsse auf dem Kuchen verteilen und mit Zucker bestreuen. 
Kommentare on "Gelber Zucchinikuchen mit karamellisierten Cashewnüssen"
  1. Oha, klingt das gut!! Ich liebe Zucchini. Ich liebe Cashew-Kerne. Ich liebe Gemüsekuchen. Das Rezept scheint wie für mich gemacht :-)

    LG
    Carina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. na dann sieh zu :-) ich wünsche dir guten appetit!
      liebe grüße!

      Löschen
  2. Lesen tut sich das ja gewagt - und köstlich. Cashews hab ich eh noch so viele...

    Liebe Grüße
    Nadja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wer nicht wagt... du kennst ja das sprichwort. ;) und wenn du eh noch so viele nüsse hast...
      liebe grüße!

      Löschen
  3. Hmmmm, das sieht toll aus, ganz nach meinem Geschmack! Ich bin auch ganz begeistert von Gemüse in Kuchen! Karotten (Carrot Cake), Zucchini (wunderbar saftiger Schokokuchen) und Kürbis (Zimtschnecken!!!!!) sind für mich darin nicht fremd, aber Bohnen?! Hast du da ein spannendes Rezept für mich? :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. zimtschnecken mit kürbis? holy......... ich durchwühle gleich mal deine rezepte, ist da so etwas bei?

      also ich fand diesen kuchen hier ziemlich genial - mit weißen bohnen:
      http://www.feines-gemuese.blogspot.de/2012/03/sweet-weie-bohnen-kuchen.html
      war ratzfatz weg!

      Löschen
  4. hab' sie schon gefunden. die sehen göttlich aus und werden gleich in meine ideen-liste gepackt... ich werd niemals alles kochen und backen können, was ich mir vornehme!
    ist ja nicht mehr lange, bis die kürbisse wiederkommen. *mini-freudentanz im wohnzimmer aufführ*

    AntwortenLöschen
  5. Zucchini trifft auf Kokos. Klingt ziemlich traumhaft und mehr als lecker aussehen tut er auch!

    Liebe Grüße und einen feinen Start in die Woche!
    Anne

    AntwortenLöschen
  6. Danke für das Bohnenrezept!

    Oh Gott, die Kürbiszimtschnecken sind SO gut, ich freu mich auch schon drauf, wenn ich die wieder machen kann!

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Christina,
    herzlichen Glückwunsch zum ersten G-Rezept! :o)

    Habe hier:

    http://lunasphilosophy.wordpress.com/2012/08/04/liebeserklaerung/

    noch ein Geschenk für dich. Beglückwünsche dich auch hierzu und danke dir direkt nochmal für deinen Veggieblog.

    Liebe Grüße von der Luna

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...